& Other Stories kooperiert mit Sonic Youth-Sängerin Kim Gordon

& Other Stories arbeitet mit Sonic Youth-Sängerin Kim Gordon zusammen. Inspiriert von ihrer Tochter Coco Gordon Moore, hat die 90er-Jahre-Ikone für diese Co-Lab-Kollektion Grafiken entworfen, die Basic-Teile in Statement-Pieces verwandeln. Tochter Coco gab der Kollektion ihr Gesicht und zeigt in der Kampagne wie einfach man die Teile der Kollektion an den eigenen Look anpassen kann.

Coco Gordon Moore - &Other Stories
 
Bassistin und Sängerin Kim Gordon prägte mit ihrer Band Sonic Youth in den frühen 90er-Jahren das Gesicht des Noise Rock und des Grunge. Gordon ist auch bildende Künstlerin und Kuratorin – bereits vor ihrer Musikkarriere gab es Einzelausstellungen mit ihr. Wohl mit ein Grund, warum die schwedische Kette jetzt eine Kollektion mit ihr am 31. August in die Läden bringt.

„Kim Gordons ungebrochene Kreativität, künstlerische Integrität sowie ihr unternehmerischer Geist hat einen großen Einfluss und inspiriert bereits mehrere Frauengenerationen. Wir bewundern wie sie kontinuierlich ihre eigenen Regeln aufstellt, statt sich an die Erwartungen Anderer anzupassen. Mit dieser Co-Lab tragen wir einen Teil ihrer Geschichte und Kunst zu unserem Publikum“, sagt Caroline Björkholm, Head of Creative Lab & Other Stories. 

Sonic Youth-Sängerin Kim Gordon mit ihrem Hund. - &Other Stories
 
Eine weitere Inspiration fand Gordon in den Kleidungsstücken selbst. "Der Umgang mit den strukturierten Formen der T-Shirts und Hoodies fühlte sich fast wie die Arbeit mit leeren Leinwänden an. Ich habe mich für die Verwendung von Pronomen entschieden, weil ich die Idee des Wortes mag und dieses Gefühl von Drama, das es umgibt. An ein Wort zu denken, kann eine besondere Atmosphäre heraufbeschwören und in gewisser Weise ist es von einem Geheimnis umgeben", sagt Kim Gordon. 
 
Das Grafikkonzept baut auf dem Pronomen „her“ auf, wuchs von dort aus mit „they“, „the other“, „the shadow“, „the end“ und „morning mirror“, zu abstrakteren Grafiken zusammen. Die US-Musikerin hat die Worte und abstrakten Motive mit metallischer Tinte per Hand auf Reispapier gemalt und dabei die strukturierten Formen der Kleidungsstücke mit ihrer Gefühlswelt verbunden.

Kim Gordon miteinem Entwurf. - &Other Stories

​"Der Siebdruck lässt die Teile handgemacht und einzigartig wirken. Besonders die abstrakten Drucke sehen fast wie gebatikt aus, nur kunstvoller. Ich mag Kontraste und wenn etwas auf überraschende Weise glamourös wirkt. Heute, glaube ich, können Frauen mit der Kleidung die sie tragen ihre Umgebung gestalten“, so Gordon.
 
& Other Stories hat mit Gordon bei der Auswahl der Styles aus den Archiven und der Optimierung der Passformen Hand in Hand gearbeitet, um sie perfekt an ihre Grafiken anzupassen. Schwarz und Weiß wurden dabei als Grundfarben für die Styles definiert, während Gordon einen besonderen Pinkton hinzufügte, um die Auswahl zu vervollständigen.

Dabei entstand eine Kollektion aus neun Basic-Teilen aus reiner Bio-Baumwolle, zwei Namenkettchen aus Messing und weiteren fünf Seidenschals – allesamt aus Mustern von &Other Stories. Die Kollektion ist ab dem 31. August in den Geschäften und online erhältlich.


 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresKreation