& Other Stories zeigt sich liberal



Die Athleisure capsule collection von & Other Stories bietet für wirklich jeden etwas
Caitlyn Jenner (früher Bruce Jenner) ist mittlerweile das eigentliche und wohl erfolgreichste Familienmitglied des Jenner-Kardashian-Clans. Die (Social-Media) Welt liebt die neue Caitlyn, das Thema Transgender ist noch weitgehend unverbraucht und in einigen Regionen immer noch einen Aufschrei wert. Nicht umsonst setzen viele Mode- und Lifestyle-Marken, die an vorderster Front stehen wollen, auf das Thema. Barneys New York warb schon letztes Jahr mit mehr als ein Dutzend Transgender-Models für seine „Brothers, Sisters, Sons & Daughters“-Kampagne; Make Up For Ever, Redken und auch Riccardo Tisci (Givenchy) oder Michalsky arbeiteten für Kampagnen oder Schauen mit Transgender-Models.
& Other Stories macht Transsexualität weiter mainstream- und gesellschaftsfähig. Die Tochter des schwedischen H&M-Konzerns trägt das Thema aber noch einen Schritt weiter als die Wegbereiter zuvor. Neben den Models Valentijn de Hingh und Hari Nef (IMG) war das ganze Team der Kampagne, mit Ausnahme von Creative Director Sara Hildèn Bengtsson und Filmemacherin Ninja Thyberg, transsexuell (Fotograf: Amos Mac, Stylist: Love Baily, Makeup: Nina Poon).
Die sportive Capsule-Collection, die am 20. August zu erschwinglichen Preisen in die Läden kommen soll, beinhaltet übergroße Parkas, sportliche Blousons, verkürzte Hosen, eine metallische Steppweste, schlichte Long-Sleeves, Mesh-Shirts, Tanktops - und nicht zu vergessen: Kniestrümpfe und Turnbeutel. Alles Sachen, die das modeorientierte Volk - egal ob Männlein oder Weiblein - in der neuen Saison im Kleiderschrank haben sollte.


Fotos: Courtesy of & Other Stories / © Amos Mac

© Fabeau All rights reserved.

Mode - Prêt-à-PorterKampagnen