Arvato verpackt für C&A mit mehr Design und weniger Material

Mehr Design wagen: Unter diesem Motto haben Arvato SCM Solutions und C&A gemeinsam eine neue Verpackungslösung für den Versand von Modeartikeln im Online-Geschäft entwickelt. Im Fokus steht im Angesicht der Herausforderungen im Retouren-Management eine bessere Wiederverschließbarkeit der Pakete. 

Besser wiederverschließbar: Die neuen C&A-Kartons. - Arvato

Dafür wurde der Deckel neu konzipiert, der nach dem Aufsetzen hinten und vorne an den Karton geklebt wird. Der ausgestanzte Aufreißstreifen an der Vorderseite des Deckels ermöglicht dabei ein leichtes Öffnen und im Falle einer Retoure ein leichtes Wiederverschließen des Pakets.

Die Kartonage selbst, die auf allen Seiten das C&A-Branding in Szene setzt, ist aus ungebleichtem recycelten Material hergestellt.

"Wir haben festgestellt, dass viele unserer Kunden nicht genau wissen, an welcher Stelle sie das Paket öffnen sollen", sagt Knut Brüggemann, Head of E-Commerce Operations bei C&A. Daher habe man das Verpackungskonzept gemeinsam mit Arvato analysiert und ein funktionaleres Design entwickelt, das nun auch das Branding der Modekette noch prominenter zeige. 

Aus Sicht von C&A spiele das Thema Nachhaltigkeit vor dem Hintergrund stetig wachsender Transportvolumina im Onlinehandel eine immer bedeutendere Rolle. Deshalb will der Konzern bei seinen Kartonagen künftig nicht nur auf recycelte Materialien, sondern auch auf möglichst geringen Material- und Platzverbrauch setzen.

So werde die Kartonage automatisch auf die richtige Größe zugeschnitten, bevor das Paket seinen Deckel bekommt. Durch diesen Zuschnitt wird weniger Füllmaterial, beispielsweise Luftpolster, benötigt, da das runtergeschnittene Material als Raumfüller im Karton verbleibt. Zudem wird Klebematerial gespart, da dank des neuartigen Deckels allenfalls nur noch ein Klebestreifen zum Verschließen einer Retourensendung erforderlich sei.

"Wenn die Kartons weniger Luft enthalten, benötigen sie weniger Platz auf dem Lkw. Damit reduziert sich das Transportvolumen um ca. 250 Lkw-Fahrten pro Jahr. Davon profitiert nicht nur die Umwelt durch weniger CO2-Belastung, sondern auch der Endkunde, der weniger Verpackungsmaterial entsorgen muss", erklärt Michael Sorge, Standortleiter des 45.000 m² großen Arvato-Distributionszentrums in Hannover-Langenhagen, von wo aus C&A-Kunden in bald 20 europäischen Ländern beliefert werden.

Mit mehr als 1.500 Filialen in 18 europäischen Ländern und mehr als 35.000 Mitarbeitern gilt C&A als eines der größten Modehandelsunternehmen Europas. Rund zwei Millionen Kunden besuchen täglich die Filialen der Kette. Zusätzlich zu den europäischen Standorten ist C&A auch in Brasilien, Mexiko und China präsent. 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesVertriebInnovationen
NEWSLETTER ABONNIEREN