Asics gibt offizielle Lieferantenvereinbarung mit dem IPC bekannt

Der japanische Sportartikelhersteller hat eine Vereinbarung mit dem International Paralympic Committee unterzeichnet, die sie bis Ende 2020 zum offiziellen Lieferanten der Paralympischen Spiele macht. Das positioniert Asics als Marktführer im Para-Sport.

Motoi Oyama, CEO und Chairman von Asics und Andrew Parsons, Präsident des IPC - Photo: Asics

Die Vereinbarung wird im Jahr 2019 auf das offizielle World Para Swimming, World Para Powerlifting und World Shooting Para Sports erweitert, einschließlich der Paralympischen Spiele in Tokio im Jahr 2020.

Darüber hinaus wird Asics von 2020 bis zum Jahresende Wettbewerbs-Kits für rund 300 paralympische Athleten liefern. Dies beinhaltet auch die Paralympischen Spiele, mit dem Ziel, die Entwicklung der Nationalen Paralympischen Komitees zu unterstützen.

Die IPC-Vereinbarung baut auf den fortlaufenden Bemühungen von Asics auf, Para-Sportarten zu unterstützen. Die japanische Schuhmarke ist auch der offizielle Lieferant von World Para Athletics.

"Dies ist eine Vereinbarung, die nicht nur dem IPC und dem Para-Sport im Sommer, sondern vor allem der paralympischen Bewegung zugute kommt", sagte der IPC-Präsident Andrew Parsons. "Wir freuen uns besonders über das Engagement von Asics, das Team der unabhängigen paralympischen Athleten und eine Reihe von NPCs auf dem Weg nach Tokio 2020 zu unterstützen."

Asics Chairman und CEO Motoi Oyama fügte hinzu: "Wir freuen uns sehr, das International Paralympic Committee als offizieller Lieferant unterstützen zu können. Der Mut und die Entschlossenheit der paralympischen Athleten geben den Menschen auf der ganzen Welt Träume und Hoffnung."
 

Übersetzt von Eva Bolhoefer

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - SchuheSportMode - VerschiedenesBusiness