Asos legt erneut zu und schließt Partnerschaftsvertrag mit Estée Lauder

Es ist kein Leichtes, bei der Beschreibung der Konzernergebnisse von Asos neue Worte zu finden, die Entwicklung zeigt seit Jahren gleichmäßig steil nach oben. Und auch das erste Halbjahr 2018 macht keine Ausnahme: In den sechs Monaten bis zum 28. Februar 2018 erzielte der Konzern … ein deutliches Umsatzwachstum.


Asos

Der Pure Player im Onlinehandel ist eines der gesündesten Modeunternehmen überhaupt, nicht nur im Heimmarkt Großbritannien, sondern weltweit. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs stieg der Konzernumsatz um 27 Prozent auf GBP 158 Milliarden (EUR 1,81 Mrd.), bzw. um 25 Prozent unter Ausschluss der Wechselkurswirkungen. Im Einzelhandel stieg der Umsatz um 27 Prozent auf GBP 1,13 Milliarden (EUR 1,3 Mrd.) und sogar im sehr schwierigen Einzelhandelsumfeld in Großbritannien konnte der Umsatz um 22 Prozent auf GBP 414,5 Millionen (EUR 475 Mio.) gesteigert werden, bzw. ohne Wechselkurseffekte um 28 Prozent.

Natürlich drängt sich dabei eine ganz einfache Frage auf: Warfen diese guten Ergebnisse auch höhere Gewinne ab? Das Vorsteuerergebnis fällt zwar eher bescheiden aus, doch das ist im ersten Halbjahr oft der Fall. Aus den nun veröffentlichten Ergebnissen geht hervor, dass sich der Gewinn um 10 Prozent auf GBP 29,9 Millionen (EUR 34 Mio.) verbesserte, die Bruttomarge kletterte ihrerseits von 48,3 Prozent auf 49,2 Prozent. Diese bescheidenere Entwicklung sei auf Bedenken der Investoren angesichts des schwächer als erwartet ausgefallenen Gewinnanstiegs und der höheren Investitionsauslagen zu erklären, die sich ebenfalls negativ auswirken könnten.

Das Milliarden-Ziel

Die Kundentreue bleibt unverändert stark: Die Anzahl aktiver Kunden stieg um 17 Prozent, der durchschnittliche Einkaufskorb nahm um 2 Prozent zu und die Bestellfrequenz verbesserte sich um 8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr gingen so bei Asos in den vergangenen sechs Monaten 28 Prozent mehr Aufträge ein, insgesamt wurden 29,9 Millionen Bestellungen aufgegeben. Das Online-Portal verzeichnete in diesem Halbjahr überdies erstmals über eine Milliarde Besucher.

Diese Entwicklung dürfte weiter anhalten, denn das Unternehmen investiert intensiv in den Ausbau seiner neuen Europa-Abteilung, um in ganz Europa noch mehr Produkte liefern zu können. Dasselbe gilt auch für die USA, hier richtet Asos gegenwärtig ein erstes Logistikzentrum ein. Das Unternehmen bestätigt, dass diese Projekte zur Erreichung des 4-Milliarden-Pfund-Umsatzziels (EUR 4,6 Mrd.) beitragen dürften.

Die Ergebnisse im ersten Halbjahr decken sich mit den Jahresprognosen von Asos, die das Gewinnwachstum auf 25 bis 30 Prozent schätzen. Mittelfristig erhofft sich der Konzern ein gleichbleibendes Umsatzwachstum zwischen 20 und 25 Prozent.

Der CEO des Unternehmens, Nick Beighton, zeigte sich besonders optimistisch: "Diese Ergebnisse belegen, dass wir auch weiterhin leistungsfähig bleiben und dabei wichtige Investitionen für unsere Zukunft tätigen können. Das Engagement auf Kundenseite ist immer stärker. Zusätzlich zu unseren Bestrebungen im Bereich Human Ressources und Technologie stärken wir auch unsere Investitionen in unsere Vertriebskette und die Logistik. Damit legen wir den Grundstein für die Erreichung des angestrebten Nettoumsatzes in Höhe von GBP 4 Milliarden. Damit kommen wir unserem Ziel, der größte Modehändler für Millennials zu werden, einen weiteren Schritt näher."

Beightons Optimismus scheint durchaus gerechtfertigt. Das 22-prozentige Wachstum in Großbritannien beeindruckt angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds besonders, doch auch die Steigerung um 32 Prozent in der Europäischen Union (ohne Wechselkurseffekte) ist bemerkenswert. In der EU verzeichnete der Konzern mit 6,3 Millionen Personen 26 Prozent mehr aktive Kunden als in der Vorjahresperiode. In den USA stieg der Umsatz um 27 Prozent, die Anzahl aktiver Kunden um 10 Prozent auf 2,2 Millionen. Auch hier ist das Ergebnis angesichts der schwierigen Marktsituation erfreulich. In den anderen Regionen verbesserte Asos den Umsatz um 24 Prozent, die Anzahl aktiver Kunden stieg um 19 Prozent auf 2,5 Millionen.

Das in den vergangenen Jahren vorgelegte Wachstumsniveau "bleibt im oberen Bereich unserer mittelfristigen Planungsprognosen, und wir müssen unsere Investitionen beschleunigen, um dieser Dynamik zu entsprechen".

Asos verwies auch darauf, dass das Wachstum nicht zuletzt in einigen der jüngsten Sparten am stärksten ist, so unter anderem im Bereich Activewear und Face + Body, die von sehr publikumswirksamen Kampagnen begleitet werden. Das bereits heute überzeugende Beautyangebot der Online-Plattform dürfte über ein neues Abkommen mit dem Beautykonzern Estée Lauder noch erweitert werden. Vor einem Monat wurde in diesem Rahmen die Marke M.A.C auf dem Portal eingeführt und weitere Marken des amerikanischen Konzerns folgen in Kürze.

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheMode - VerschiedenesBeautyBusiness