BasicNet 2013 wieder auf Wachstumskurs

2013 konnte BasicNet wieder schwarze Gewinnzahlen verbuchen, mit einem starken Anstieg beim Betriebsergebnis und dem Gewinn. Der Konzern aus Turin, zu dem die Marken Kappa, Robe di Kappa, Superga, K-Way, Lanzera, AnziBesson, Jesus Jeans und Sabelt gehören, wies Ende 2012 einen Nettoverlust in Höhe von 17,3 Millionen Euro aus, ein Jahr später an derselben Stelle nun einen Nettogewinn von 4,5 Millionen Euro.

Der Konzern konnte seinen Vorsteuergewinn vervierfachen, von 1,8 Millionen Euro im Vorjahr auf 8,4 Millionen 2013. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um das Dreifache, von 5 auf 16,7 Millionen Euro, wie das Unternehmen bei der Präsentation der Ergebnisse verkündete. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) verdoppelte sich von 11,9 Millionen Euro Ende 2012 auf 22,8 Millionen.

K-Way ist eine der Marken im Portfolio von BasicNet.

Die Aktivität des Konzerns konnte durch internationale Lizenzvereinbarungen für die Produktion und den Vertrieb der Marke entwickelt werden. Der weltweite Umsatz der Lizenznehmer betrug 2013 bei konstanten Wechselkursen 435 Millionen Euro, vergleichbar mit dem Ergebnis von 434 Millionen Euro im Vorjahr.

Der hauptsächlich in Italien erwirtschaftete konsolidierte Umsatz betrug 2013 111,7 Millionen Euro, ein leichtes Plus von 1,5 Prozent im Vergleich zu 2012. Dies ist auf den starken Anstieg im vierten Quartal (+15,2 Prozent) zurückzuführen.

Die Finanzverschuldung des Konzerns sank von 61,2 Millionen Euro Ende 2012 auf 53,1 Millionen am 31. Dezember 2013.

Der Aufsichtsrat beschloss, der Hauptversammlung zu beantragen, für das Geschäftsjahr 2013 keine Dividenden auszuschütten.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - SchuheBusiness