Benzidin: Dr. Martens ruft über 30.000 Stiefel zurück

Der britische Schuhhersteller Dr. Martens Airwair USA hat über 30.000 vegane Stiefel in den USA und Kanada zurückgerufen, nachdem der gesundheitsschädigende Stoff Benzidin in den Produkten entdeckt wurde.

CPSC.gov

Betroffen ist der Achtloch-Stiefel Unisex Vegan 1460. Ungefähr 30.000 wurden in den USA und weitere 900 wurden in Kanada verkauft. Der Rückruf betrifft den kirschroten Stiefel mit schwarzen Schnürsenkeln, ein Klassiker von Dr. Martens. Ein Paar kostet 125 US-Dollar.
 
Benzidin war früher ein Bestandteil in Farbstoffen, der insbesondere für Stoff und Leder verwendet wurde. Es wurde aus der industriellen und kommerziellen Nutzung in den USA gestrichen, da er Krebs verursachen kann. Laut des National Cancer Institute kann durch Kontakt mit Benzidin nach einer oft mehrjährigen Latenzzeit Blasentumore entstehen.
 
Die zurückgerufenen Dr. Martens wurden in Vietnam hergestellt. Die meisten der betroffenen Schuhe wurden online u.a. über Dr. Martens, Amazon und Shoebuy in einem Zeitraum von Januar 2015 bis Juli 2017 gekauft. Auch Schuhe im stationären Handel sind davon betroffen.
 
Verbrauchern wird empfohlen, dass sie sofort aufhören müssen den Stiefel zu tragen und mit dem Schuhhersteller in Kontakt treten sollen, um die volle Rückerstattung oder einen Ersatz zu erhalten.
 
Nach der US Consumer Product Safety Commission wurden noch kein Erkrankungsfall gemeldet und der Rückruf ist vorbeugend.
 

 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - SchuheBranche