Bread & Butter bringt 100 neue und 50 ehemalige Brands an den Start



Die Bread & Butter wird im Januar wieder viele bekannte Namen auf dem Flughafen begrüßen können
Es ist Zeit – Time For The Bold & Brave! Es scheint, als ob der Richtungswechsel der Bread & Butter der Plattform gut ansteht. Die Messe, die vom 15. bis 17. Januar 2013 wieder das Epizentrum für Street- und Urbanwear ist, kann nach dem tröpfchenweisen Exodus großer Marken in den vergangenen Saisons nun wieder einige „bemerkenswerte Re-Entries“ vermelden. Insgesamt zählt die aktualisierte Brand List nun knapp 500 Namen. Über 45 Marken sind in den Schoß Karl-Heinz Müllers zurückgekehrt. Mit dabei traditionelle Größen wie Levi’s (wenn auch nur als Levi’s Vintage Clothing), Woolrich, B.D. Baggies, Dickies, Stiefelmacher wie EMU Australia und Moon Boot sowie das japanische Denimbrand Evisu. Im eher modischeren Bereich kehren SuperTrash, Kuyichi, Gestuz und Silvian Heach sowie das bunte Kids- und Womenswear-Label Oilily zur B&B zurück.
Darüber hinaus begrüßt die Bread & Butter rund 100 Neuaussteller. Auch hier gibt es eine Reihe außergewöhnlicher Contemporary-Labels wie four[ti]four, Anna Scott, Bellerose oder Pennyblack zu vermelden. Darüber hinaus geben Brunotti, Candice Cooper, Lindbergh, Brigit Bardot, Kappa, Barbour Ladieswear, Woolrich Wooden Mills und Cro’Jack ihr Debüt.
Ziel der Veranstalter ist es, Einzelhändlern und Einkäufern durch eine „aussagekräften Marken-Mix in den verschiedenen Areas einen Überblick über die „maßgeblichen Protagonisten der zeitgenössischen Street- und Urbanwear“ zu ermöglichen.

© Fabeau All rights reserved.

Mode - Prêt-à-PorterMessen