Brunello Cucinelli steigert seinen Gewinn um 10,7 Prozent

Das italienische Luxuslabel Brunello Cucinelli, 1978 vom gleichnamigen Unternehmer gegründet, hat seine vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2017 vorgestellt, das am 30. Juni 2017 endete. Demnach stieg der Umsatz um 10,7 Prozent auf 243,3 Millionen Euro – 9,7 Prozent zu konstanten Wechselkursen. Davon wurde 83,3 Prozent des Umsatzes im Ausland eingenommen.

Brunello Cucinelli - Archiv
 
Der EBITDA lag bei 78,2 Millionen Euro (plus 13,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Beim Einzelhandel gab es einen Anstieg von 21,7 Prozent im Umsatz bzw. 121,1 Millionen Euro gegenüber 99,6 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016. 

"Wir freuen uns sehr über die Leistung unseres Unternehmens im ersten Halbjahr 2017. Die Einnahmen haben sich sehr homogen entwickelt und zeigen damit, dass unsere Kollektionen in allen Ländern und über alle unsere Kanäle geschätzt werden. Darüber hinaus glauben wir, dass wird die Rentabilität noch mehr steigern können“, so Brunello Cucinelli, Chairman und CEO.
 
Deutliches Umsatzwachstum verzeichneten die Italiener auf den internationalen Märkten mit einem Plus von 11,7 Prozent und auf dem italienischen Markt mit 5,9 Prozent Zuwachs auf insgesamt 41,8 Millionen Euro gegenüber 39,5 Millionen Euro zum Vorjahreszeitraum.

Der europäische Markt zeigt auch weiterhin ein positives Wachstum mit 9,9 Prozent bei einem Umsatz von 75,2 Millionen Euro gegenüber 68,4 Millionen Euro zum Vorjahr. Das wohl größte Plus konnte Brunello Cucinelli allerdings in China verzeichnen mit 34,6 Prozent. Zwar macht der Umsatz von 18,4 Millionen Euro (2016: 13,7 Mio. Euro) nur 7,5 Prozent des Gesamtergebnis aus, doch sieht das Unternehmen darin ein Zeichen, um dort mehr zu investieren.
 
Auch die Prognose für 2017 fällt positiv aus. „So werden wir sowohl beim Umsatz als auch bei Margen ein zweistelliges Wachstum erzielen", sagt Cucinelli.
 
Zusätzlich möchte sich das Luxusmodehaus auch stärker auf die Digitalisierung konzentrieren und das Online-Angebot, das auch von Solomeo aus betrieben wird, weiter ausbauen, vor allem der Service und die Schnelligkeit soll verbessert werden – um den persönlichen Aspekt nicht aus den Augen zu verlieren, „wie z.B. eine mit Hand geschriebene Nachricht in das Paket zu legen“. So soll der kundenfreundliche und persönliche Kontakt, der in jedem Geschäft gepflegt wird auf den E-Commerce übertragen werden.
 
Der Hauptsitz von Brunello Cucinelli war schon immer im italienischen Städchen Solomeo am Rande von Perugia. Heute ist die Marke in über 60 Ländern mit 123 Monobrand-Boutiquen und in rund 650 ausgewählten Multibrand-Stores vertreten. Sie beschäftigt derzeit rund 1.600 Mitarbeiter.
 
 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresBusiness