C&A startet neue „Fashion for Good“-Initiative

Eine neue "Fashion for Good“-Initiative wurde in Partnerschaft mit der C&A Stiftung und einer Reihe weiterer Akteure der Branche ins Leben gerufen, um die Bekleidungsindustrie durch Innovationen nachhaltig zu verändern und neue Geschäftsmodelle zu finanzieren.

C&A startet neue „Fashion for Good“-Initiative. - Screenshoot/Fashionforgood
 
Die Initiative wird aus einem Amsterdamer Hub zusammen mit einer Innovations-Plattform betrieben. Ermöglicht wurde dies durch einen ersten Zuschuss des Gründungspartners, der C&A-Stiftung. Die in Zusammenarbeit mit der Industrie entstandene Initiative wird außerdem von folgenden Unternehmen unterstützt: The Cradle to Cradle Products Innovation Institute, Ellen MacArthur Stiftung, Kering, McDonough Innovation, IDH, Impact Hub, The Sustainable Trade Initiative, Plug and Play und Sustainable Apparel Coalition.
 
Auch Einzelhändler und Hersteller werden ermutigt, sich der Initiative anzuschließen, die fünf wesentliche „Güter" fördern soll, was in der Theorie zu einer neuen, umgestalteten Modebranche führen könnte: gute Materialien, gute Wirtschaftlichkeit, gute Energie, gutes Wasser und gutes Leben.

"Die Fünf Güter repräsentieren einen Rahmen, den wir alle nutzen können, um auf eine Welt zu arbeiten, in der wir nicht nehmen, machen, entsorgen, sondern nehmen, machen – neu machen", sagte William McDonough von McDonough Innovation. "Fashion for Good ist dafür da, die Branche davon abzuhalten, nicht nur für eine Generation zu produzieren, sondern für viele Generationen."

Die Organisatoren zielen darauf ab, diese Ziele zu erreichen, indem sie Early-Stage-Ideen finden und finanzieren, bewährte Technologien skalieren und innovative Geschäftsmodelle fördern, die von der Industrie übernommen werden sollen. 
 
Leslie Johnston, Geschäftsführerin der C&A Foundation, erklärte: "Fashion for Good wird alle Kenntnisse und Lehren aus ihren Aktivitäten teilen. Dabei wollen wir alle Stakeholder in der Modebranche dazu inspirieren, auf eine Zukunft hin zu arbeiten, in der jeder – Landwirte, Arbeiter, Kunden und Gemeinden – profitieren."
 
Der Impact Hub ist ein globales Ökosystem von über 15.000 Mitgliedern in mehr als 80 Städten. 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ModeBranche