CPM verzeichnet deutliche Zuwächse in den Länderpavillons

Die Collection Première Moscow (CPM) geht mit einem Flächenzuwachs in ihre 30. Ausgabe, heißt es seitens der Veranstalter Igedo und OOO (Messe Düsseldorf Moscow): 750 Aussteller mit rund 1.350 internationalen Brands aus 27 Ländern präsentieren vom 19. bis 22. Februar ihre neuen Herbst/Winter-Kollektionen 2018/19 im Expocentre Moskau.

Blick auf den Stand des Künzelsauer Denim-Labels Mustang während der Moskauer Modemesse im vergangenen Sommer. - CPM

Der Zuwachs an Fläche verzeichnen vor allem die Länderpavillons: Von 1.874 auf 2.280 Quadratmeter hat sich die Gesamtausstellungsfläche der Türkei vergrößert. Die Deutsche Halle ist im Vergleich zur Vorsaison um 200 Quadratmeter gewachsen.

Um 700 Quadratmeter hat sich die Ausstellungsfläche der Hersteller aus Russland, der Euro-Asiatischen Wirtschaftsunion (EAWU) und Nachbarländer erweitert, deren Stände unter anderem die neue Halle 7.2 belegen werden.

Das neue Segment CPM Accessories & Shoes ist in Halle 2.3, MOSFUR, eine weitere Messe in der Messe für Pelz- und Ledermode ist in Halle 2.5 zu finden.

"Auch die kommende CPM läuft weiter auf Wachstum hinaus. Nach den schweren Jahren auf dem russischen Markt, dem die CPM erfolgreich trotzte, doppelt erfreulich. Bereits lange vor offiziellem Anmeldeschluss für internationale Aussteller haben wir einen deutlichen Anstieg der Anfragen und der Austellerzahl in den Länderpavillons Deutschlands und der Türkei verzeichnen können. Das knüpft an alte Erfolgsjahre an", so Projektleiter Christian Kasch. 

Für den gerade neu geschaffenen Bereich CPM Accessories & Shoes sei die Nachfrage besonders groß. "Ursprünglich war nicht unbedingt geplant für Schuhe und Accessoires einen separaten Bereich zu installieren. Die vielen Anmeldungen haben uns eines Besseren belehrt. Daher auch direkt eine eigene Halle."

Das Wachstum der CPM spiegele demnach auch eine positive Entwicklung im russischen Modemarkt wieder: Laut einer durch die Fashion Consulting Group durchgeführten Studie kommen immer mehr internationale Marken aus dem mittleren und Premium-Segment nach Russland.

In der ersten Hälfte 2017 haben Informationen des Messeveranstalters zufolge 28 internationale Brands ihre ersten Geschäfte in Russland eröffnet. Davon sind etwa die Hälfte dem Modesegment zuzuordnen. Die meisten Brands kommen aus Italien.

Blick auf den Stand des Bielefelder Hemden-und Blusen-Spezialisten Seidensticker während der Moskauer Modemesse im vergangenen Sommer. - CPM

Der russische CPM-Projektleiter Nikolay Yarzew erwartet sogar einen Rekord auf Seiten der russischen Aussteller: "Zur 30. Jubiläumsauflage sprechen wir von deutlich wachsenden Ausstellerzahlen. Wir erwarten auch aufgrund der erweiterten Messefläche mit neuen Hallen und Themenbereichen einen weiter spürbaren Anstieg der Fachbesucher. Geschäftsentwicklung und Expansion sind wieder Schlagwörter für Russland. Wir wagen für die kommende Saison sogar von Rekordzahlen seitens der russischen Teilnehmer zu sprechen."

Laut Thomas Stenzel, Geschäftsführer der OOO, gelte auch weiterhin als die Order-Plattform im russischen Markt "Wir sorgen mit voller Kraft dafür, dass eine breite Auswahl erstklassiger Brands und Kollektionen, die für diesen Markt relevant sind, nicht nur präsent, sondern wieder spürbar wachsend präsent sind", so Stenzel

Zum Brand-Portfolio der kommenden Ausgabe gehören erneut auch deutsche Brands und Premium-Marken wie u.a. Camel Active und Seidensticker, Digel, Barutti, Mustang, Eterna, Brax, Olymp, Fynch-Hatton und Juvia. 

Außerdem dabei sind Pennyblack, Liviana Conti, Geox, Beatrice B., Florence Mode und Gualtiero aus Italien, Maison Lener, Mat de Misaine, Mes Demoiselles, Dehry und Mado aus Frankreich, La Stampa, La Vaca Loca und Fueguina aus Griechenland sowie Hersteller aus der Türkei wie Bisa Giyim mit der Marke Bisa, Cuno Tekstil mit der Marke Climber by Cuno, Celik Makas mit Formenti, Ercem Tekstil mit Giovane Gentile und Kelebek Tekstil mit Perspective. 

Zu den internationalen Ausstellern außerhalb der Länderpavillions gehören zudem Artpoint aus Österreich, Maxtonso Cashmere aus der Schweiz, Supertrash aus den Niederlanden, Irina Schrotter aus Rumänien, Artefakt aus Japan und P and V aus Polen.
 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresMessen