Crawford-Tochter läuft bei Fashion Week New York

Ein wenig kürzer als sonst und mit einigen Lücken in den Reihen der Designernamen geht die diesjährige September-Ausgabe der New Yorker Fashion Week an den Start. Das große Modespektakel beginnt am (morgigen) Donnerstag und wird bis 13. September Dutzenden Modeschöpfern als Plattform für ihre Frühjahrs- und Sommerkollektionen 2018 dienen.

Kaia Gerber hat die Schönheit ihrer Mutter Cindy Crawford - dpa

Häuser wie Rodarte, Proenza Schouler oder Altuzarra wird man allerdings vergeblich suchen. Sie führen ihre Entwürfe in Paris vor, während sich Tommy Hilfiger für London entschied. Deshalb fällt die Fashion Week einen Tag kürzer aus. Allerdings gibt es inmitten dieser Abgänge auch ein Wiedersehen: Designer Tom Ford kehrt zu dieser viertgrößten Modenschau der Welt zurück. Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung bittet er zum Defilee an einen exklusiven Ort in der Park Avenue.

Auch R&B-Sängerin Rihanna und ihre Linie Fenty X Puma werden wieder vertreten sein. Ihr Auftritt ist für den 10. September angekündigt, während Designer Shayne Oliver einen Tag später mit seiner Kollektion für Helmut Lang debütieren wird. Zu den als unverzichtbar geltenden Namen, die ihre Entwürfe zeigen werden, gehören unter anderen Michael Kors, Victoria Beckham oder Calvin Klein.

Da die New Yorker Fashion Week kein offizielles Zuhause hat, haben die Designer ihre Shows über ganz Manhattan verstreut. Auch Brooklyn wird eine Hauptrolle spielen und als Schauplatz für die lang erwarteten Präsentationen etwa von US-Designer Alexander Wang dienen.

Ralph Lauren seinerseits bricht alle Entfernungsrekorde und lädt in eine Garage ein, in der er seine Sammlung wertvoller Autos untergebracht hat. Diese befindet sich in Bedford, etwa 70 Kilometer von Manhattan entfernt. Überhaupt geht der Trend unter den Modeschöpfern eher weg vom traditionellen Laufsteg hin zu Präsentationen in einem intimeren und persönlicheren Rahmen: Die Zuschauer sollen nicht zuletzt mehr Zeit mit den vorgeführten Kleidungsstücken verbringen können.

Doch nicht nur die Designer, auch die Models ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Das wohl mit der größten Spannung erwartete Gesicht dürfte Kaia Gerber sein, die 16-jährige Tochter von Supermodel Cindy Crawford und des Unternehmers Rande Gerber. Sie wird ihr Laufstegdebüt geben – für welches Modehaus, ist noch nicht bekannt. Auch mit dabei: Diverse bekannte Models von Victoria's Secret oder IT Girls vom Schlage einer Kendall Jenner oder der Schwestern Hadid.

An politischen Statements soll es wie schon bei der Februar-Ausgabe auch diesmal nicht mangeln. Als Kritik an der Regierung von Präsident Donald Trump will der Verband der US-Designer CFDA blaue Bänder verteilen und so seine Solidarität mit einer Organisation bekunden, die sich für Menschenrechte einsetzt.
 

Copyright © 2017 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterLuxus - Prêt-à-PorterModenschauenPeople