Die neuen Alten: Was steckt hinter der Zielgruppe?

Viele reden über sie. Über die jung gebliebenen Alten, die überhaupt nicht einsehen, keinen Spaß mehr zu haben, nur weil sie in die Jahre gekommen sind. Instagram-Stars wie Baddie Winkle, die wilder rumläuft als ihre jugendlichen Fans, setzen einen klaren Kontrapunkt zu der bisher landläufigen Vorstellung, das Alter sei grau, stumm, nostalgisch und nicht mehr ganz fit. Und dennoch sitzen laut Zukunftsforscher die meisten nach wie vor einem Trugschluss auf, denn die Alten haben sich nicht nur einfach gut gehalten, sondern sie erleben eine ganz neue Lebensphase mit eigenen Parametern.
 
Statistisch betrachtet wird heute schon jedes zweite Baby um die 100 Jahre alt. Laut dem Zukunftsinstitut wird die Zahl der über 65 Jährigen bis 2030 um 200.000 steigen. Und schon jetzt ist die Altersgruppe 55+ in den Industrieländern gesünder und wohlhabender als je zuvor. Wohlhabend nicht nur monetär sondern auch in punkto Zeit. Kurz: die Industrie steht vor einer neuen, und zwar sehr anspruchsvollen, Zielgruppe, die sie gerade erst kennenlernt. In ihnen vereinigt sich ein tradiertes Verständnis von Qualität und Produktlanglebigkeit mit modernen Bedürfnissen nach Mobilität und Digitalisierung. Mitnichten haben wir es mit crazy people zu tun, die es im letzten Lebensabschnitt nochmal so richtig krachen lassen wollen, sondern mit einer Konsumentengruppe, die einen Lebensabschnitt vor sich haben, den sie nach eigenen Vorstellungen und sinnhaft füllen wollen.


Image der Jubiläumskampagne - Adler Modemärkte AG
 
Für Modeanbieter ergeben sich dadurch Ansprüche an Komfort, Flexibilität, Zeitlosigkeit und Qualität, sowie ein Verständnis für ein neues Körpergefühl. Die wenigsten Marken beschäftigen sich schon heute konkret mit dieser Konsumentengruppe und solche, die sich gezielt an sie richtet, muss sie oft neu kennenlernen. So ist es beispielsweise bei der Adler Modemärkte AG geschehen, die im Zuge ihres 70-jährigen Jubiläums deutlich zu verstehen geben, dass es Ihnen nicht darum geht, ihre Kunden möglichst jung aussehen zu lassen, sondern ihnen die Möglichkeit zu geben, die Schönheit ihrer Lebensphase auszudrücken. Im exklusiven Interview erklärt Thomas Freude, Vorstandsvorsitzender der Adler Modemärkte AG, was man darunter verstehen kann.

Das Motto der heutigen "Alten" scheint zu sein "Die young but as late as possible". Welche Ansprüche erkennen Sie bei ihren Kunden und wie befriedigen Sie diese?
Unser komplettes Angebot ist auf den Bedarf unserer Zielgruppe – Menschen ab 55 Jahren – ausgerichtet. Unsere Kunden suchen echte Einkaufserlebnisse, die weit über die reine Notwendigkeit hinausgehen. Adler will in Zukunft daher mehr sein, als nur reiner Bekleidungsanbieter und sich zu einer "realen" und digitalen Plattform für Menschen ab 55 Jahren entwickeln. Zum Beispiel wollen wir die Kundenbindung durch regelmäßige Veranstaltungen sowie durch Kooperationen mit Anbietern von zielgruppenrelevanten nicht-textilen Produkten und Dienstleistungen intensivieren. Kundenservice ist dabei nach wie vor oberste Prämisse: Geschultes Fachpersonal, kostenlose Parkplätze, Ruhe- /Sitzecken, geräumige Kabinen und große Schriftgrößen auf den Etiketten sind nur einige der zahlreichen Serviceleistungen.
 
Sie sind gesund, kreativ und aktiv: Frauen und Männer ab 55 fühlen sich jung und möchten sich auch so kleiden. Frühere Versuche, auch jüngere Zielgruppen anzusprechen, haben bei der Stammkundschaft zu Irritationen geführt. Wie unterscheidet sich das junge Jung vom alten Jung?
Selbst bei einem hohen Aktivitätslevel verändern sich Körper ab einem gewissen Alter: Dazugewonnene Pfunde halten sich hartnäckiger, man wird kleiner, geht nicht mehr so aufrecht wie in jungen Jahren... Das ist vollkommen normal, wird aber von kaum einer Modemarke berücksichtigt. Der Wohlfühl-Faktor von Kleidung ist für reifere Kundengruppen mindestens ebenso wichtig, wie modische Aspekte. Bei unseren Eigenmarken setzen wir auf Passformen und Materialien, die auf genau diese körperlichen Besonderheiten zugeschnitten sind. Das ist es, was unsere Stammkunden schätzen und wollen. Daher werden wir in den kommenden Jahren den Anteil an Fremdmarken in unseren über 180 Modemärkte sukzessive reduzieren und unsere Eigenmarken noch stärker in den Vordergrund stellen.
 
Pro-Aging ist ein Trend-Schlagwort. Wie wird sich unser Schönheitsideal durch den demographischen Wandel verändern?
Das internationale Schönheitsideal hat sich in den letzten Jahren zunehmend und dahin verändert, dass der "Alters-Stempel" weniger im Fokus steht. Schönheit ist eine Einstellung und kommt von innen. Wir wollen, dass sich die "best ager"-Frauen bei Adler stets wohlfühlen, für ihren Typ und Figur das Passende finden und das in einer Top-Qualität und in perfekter Passform.
 
Was können wir von Adler im Jubiläumsjahr erwarten? Planen Sie besondere Highlights und verraten uns schon das eine oder andere?
Neben verschiedenen POS-Aktionen, wie attraktive Gewinnspiele (Musicaltickets, Geschenkgutscheine, Jahresabos der Bunte, da die Zeitschrift auch ihren 70. Geburtstag feiert) und Angebote (es gibt zum Beispiel ein komplettes Outfit im Wert von nur 70 €), sucht Adler auch das "Jubiläumsgesicht" in Form eines Modelwettbewerbes.
 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ModeBrancheVertriebInnovationen