Erster internationaler Auftritt des unbemannten "Biu"-Stores von Suning

Suning, der chinesische Handelsriese, der den zweiten Platz auf der Liste der 500 größten chinesischen nichtstaatlichen Unternehmen belegt und dessen Einzelhandelssparte unter den Fortune Global 500 gelistet ist, wird nächste Woche seinen unbemannten, automatisierten "Biu"-Store vor dem Weltpublikum der CES 2018 präsentieren, wo jedes Jahr zukunftsweisende Innovationen ihr Debut machen.

Auf dem Stand des Unternehmens können sich die Besucher über die neuesten Innovationen im firmeneigenen Smart Retail-Programm informieren, das in ganz China auf Siegeszug ist. Die CES 2018 läuft vom 9. bis 12. Januar 2018 in Las Vegas (USA). Suning ist derweil auf internationalem Expansionskurs.

Sunings Biu-Store-Konzept baut auf der Erfahrung und zukunftsweisenden Technologieapplikation des Unternehmens auf. - Suning

Joshua Xiang, Executive Vice President für F&E bei der Suning Commerce Group und Geschäftsführer von Suning Global Research, sagte: "Sunings Biu-Store-Konzept ist das neueste Vorzeigemodell in unserer O2O-Einzelhandelsstrategie (O2O=Online-to-Offline), die Kunden ein reibungsloses One-Stop-Einkaufserlebnis bieten soll. Wir erwarten mit Spannung die Präsentation auf der CES 2018."

Sunings Biu-Store-Konzept baut auf der Erfahrung und zukunftsweisenden Technologieapplikation des Unternehmens im Bereich O2O-Einzelhandel auf. Es stützt sich auf Big Data, Gesichtserkennung sowie Radiofrequenz-Identifikation (RFID). Seit der Eröffnung des ersten Self-Service-Stores in Nanjing im August 2017 hat Suning vier weitere bargeldlose Stores in China aufgemacht (Schanghai, Peking, Chongqing und Xuzhou), die allesamt von den Kunden begeistert angenommen wurden.

Die Biu-Stores sind vor allem bei technologieaffinen Chinesen beliebt, die dort die neuesten Gadgets, persönliche Elektronikartikel, FMCG-Produkte und Sportzubehör einkaufen. Angeboten werden auch Markenartikel berühmter Fußballklubs, darunter der von Suning übernommene Klub Inter Mailand.

Per Gesichtserkennung und Kameraüberwachung erhalten Käufer Zutritt zu den Biu-Stores, die zuvor ihre Bankkarte mit der Suning Finance App verlinkt haben. Die Kaufentscheidung wird durch ein Big Data-gestütztes Empfehlungssystem mit der Bezeichnung "Suning Smart Recommendation" unterstützt. Dank RFID-Technik müssen die Kunden nur mit ihren Einkäufen an der elektronischen Kasse vorbeigehen. In maximal 15 Sekunden hat man die Kasse passiert, viel schneller und unkomplizierter als bei den meisten gängigen Selbstbedienungskonzepten.

Auf der CES wird Suning darüber hinaus seine E-Commerce-Dienstleistungen und Technologieprodukte vorstellen, mit denen in erster Linie das Kundenerlebnis aufgewertet werden soll. Dazu gehören unter anderem der Shopping-Assistent "Smart Sue" mit Sprach- und Textinteraktionssystem, Sunings Anywhere AR-Shoppingerlebnis, das virtuelle Produkte in eine reale Szene einbaut, Suning Smart Home, das moderne Internet der Dinge-Automatisierungssysteme zur Steuerung elektronischer Hausgeräte und Gebäudefunktionen integriert, intelligente Lösungen für die Einzelhandelskette sowie von Suning entwickelte Logistik- und Shopping-Finanzdienstleistungen.

Am Mittwoch, den 10. Januar 2018, veranstalten Suning and das China Household Electric Appliance Research Institute im Rahmen der CES ein Forum "Created in China". Dabei werden Trends in der chinesischen Elektronikbranche beleuchtet und Suning seine Erfahrung im Bereich Smart Retail unter Beweis stellen.

Suning wurde im Jahre 1990 gegründet und ist Chinas größter Omnichannel-Einzelhändler mit starker kommerzieller Leistungskompetenz und führenden Smart Retail-Technologien. Das Unternehmen hat in den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 eine Steigerung des Nettogewinns im Jahresvergleich um 321,23 Prozent ausgewiesen. Diese Leistung geht auf den Erfolg seiner "O2O"-Einzelhandelsstrategie zurück, die Kunden ein reibungsloses One-Stop-Einkaufserlebnis bieten soll.

Suning betreibt über 1.500 technologiegestützte stationäre Geschäfte und insgesamt um die 4.000 traditionelle stationäre Geschäfte in mehr als 600 Städten in China und im Rest der Welt. Bis Ende 2018 plant Suning sein rasant wachsendes Portfolio um 5.000 weitere stationäre Geschäfte zu erweitern, die allesamt mit seinem Online-Auftritt verlinkt sind. Neben dem Einzelhandel ist Suning in den folgenden Sektoren tätig: Immobilien, Finanzdienstleistungen, Medien und Unterhaltung, Sport und Geldanlage.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheSportMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesBeautyKosmetik - VerschiedenesDekorationLifestyle - VerschiedenesBrancheVertriebInnovationen