Estee Lauder übertrifft Schätzungen und hebt Gewinnprognosen an

Estee Lauder übertraf am Mittwoch die Erwartungen der Analysten hinsichtlich des Quartalsgewinns und hob die jährliche Gewinnprognose an, unterstützt durch eine stärkere Nachfrage nach Hautpflegeprodukten durch die Marken La Mer und Clinique.


Der Kosmetikhersteller erwartet nun für das Gesamtjahr einen bereinigten Gewinn von 4,38 bis 4,42 US-Dollar (3,65 – 3,69 Euro) pro Aktie, verglichen mit einer früheren Prognose von 4,27 bis 4,32 US-Dollar (3,56 – 3,60 Euro) pro Aktie.

Das Unternehmen mit Sitz in New York City profitiert zudem von höheren Umsätzen in Duty-Free-Shops und einem boomenden Geschäft mit Hautpflegeprodukten in Südasien und China.

Laut Estee Lauder stieg der Nettogewinn im dritten Quartal, das am 31. März endete, auf 372 Millionen US-Dollar (310,1 Millionen Euro) oder 99 Cent (0,83 Euro) pro Aktie, verglichen mit 298 Millionen US-Dollar (248,4 Millionen Euro) oder 80 Cent (0,67 Euro) pro Aktie im Vorjahr.

Ohne Einmaleffekte verdiente das Unternehmen 1,17 US-Dollar (0,97 Euro) pro Aktie und übertraf damit laut Thomson Reuters I/B/E/S die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 1,07 US-Dollar (0,89 Euro).

Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 3,37 Milliarden US-Dollar (2,81 Milliarden Euro) und übertraf damit auch die Analystenschätzungen von 3,25 Milliarden US-Dollar (2,71 Milliarden Euro).

Estee teilte am Mittwoch ebenfalls mit, dass eine im dritten Quartal durchgeführte Prüfung ergab, dass einige seiner Werbeaussagen nicht den Firmenstandards entsprachen. Der Konzern fügte jedoch hinzu, dass sich die Behauptungen nicht auf die Produktqualität oder -sicherheit bezogen hätten.

Übersetzt von Felicia Enderes

© Thomson Reuters 2018 All rights reserved.

BeautyKosmetik - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesBusiness