Europa-Lizenznehmer an der Spitze von "Woolrich International"

Woolrich beschleunigt ihre internationale Expansion. Aus diesem Grund hat sich Amerikas älteste Outdoor-Bekleidungsmarke von 1831 mit ihrem Lizenznehmern aus Europa und Asien, Woolrich Europe, die im Besitz der italienischen Firma WP Lavori in Corso sind, zusammengeschlossen.


Die Woolrich-Linie John Rich&Bros. wird Zentrum der Corporate-Strategie des Unternehmens. - Woolrich Europe

Der Merger führt zu einem neuen, in London ansässigen Unternehmen, Woolrich International, das alle Produktionsaktivitäten für die Linien des Woolrich-Labels übernimmt wie auch für Woolrich John Rich&Bros, die Premium-Streetwear-Linie des Herstellers.

Cristina Calori, CEO von WP Lavori in Corso und Woolrich Europe, wird als Präsident von Woolrich International an der Spitze der neuen Organisation stehen. Paul Corinaldesi wird CEO der neuen Gesellschaft. Andrea Cane, Creative Director für Woolrich Europe, wird weltweit Creative Director, verantwortlich für alle Woolrich-Kollektionen und das Branding der Marke. Nicholas Brayton, ein Spross des Markengründers John Rich, in siebter Generation, wird Präsident von Woolrich Inc. bleiben und weiterhin den US-Markt verantworten.
 
"Es ist der Höhepunkt einer 32-jährigen Reise, die durch gegenseitige Zusammenarbeit und Respekt zwischen der Familie Woolrich und WP Lavori in Corso geprägt ist", erklärte der neue Präsident. "Unser Ziel ist es das Wachstum der Marke Woolrich weltweit zu steigern und zu beschleunigen."
 
Woolrich International wird in London ansässig sein und Niederlassungen in New York, am historischen Hauptsitz der Marke in Pennsylvania, sowie in Bologna und Mailand in Italien betreiben. Das neue Unternehmen wird insgesamt 300 Mitarbeiter beschäftigen und erwartet für das Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 170 Millionen Euro. Im Zeitraum 2017-2020 zielt das Unternehmen auf eine jährliche prognostizierte Wachstumsrate von 12 Prozent und bis zum Jahr 2020 wird ein Umsatz von 266 Millionen Euro mit 500 Mitarbeitern angestrebt. Diese Expansion wird durch eine Investition von 45 Millionen Euro in den Ausbau des stationären Handels.  Insgesamt soll es über 60 Filialen geben.

Übersetzt von Melanie Muller

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

SportBusiness