Fashion Director Lucinda Chambers verlässt britische Vogue

Lucinda Chambers tritt diesen Sommer von ihrem Posten als Fashion Director bei der britischen Vogue zurück und folgt damit ihrer Chefin Alexandra Shulman, die nach einem Vierteljahrhundert ebenfalls das Magazin verlässt.



@britishvogue

„Ich liebe die britische Vogue und bin sehr stolz darauf so lange ein Teil davon gewesen zu sein“, sagt Chambers, die über 36 Jahre bei dem Modemagazin war.
 
Gründe für ihre Entscheidung wurden nicht genannt, aber ihr Abschied kommt zeitgleich mit dem Arbeitsbeginn von Edward Enninful, dem ersten männlichen Chefredakteur in der Geschichte der britischen Vogue.
 
Chambers begann bei Condé Nast 1980 in der Buchhaltung und kam später zur Vogue in die Redaktion, bevor sie Assistentin der damaligen Fashion-Chefin Grace Coddington wurde. Deren Position übernahm sie zur gleichen Zeit als Shulman Chefredakteurin wurde.
 
Shulman erklärte auf der Vogue Webseite am Mittwoch: „Lucinda war die wundervollste, kreativste Mitarbeiterin und Freundin während meiner Zeit als Chefredakteurin, sie verantwortete viele der einflussreichsten und inspirierendsten Fashion-Shootings weltweit – und eine Vielzahl bemerkenswerter Cover.“
 
Chambers hat sehr eng mit Starfotografen wie Mario Testino zusammengearbeitet – mit ihm hat sie viele unvergessene Editorials produziert.

Übersetzt von Melanie Muller

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterLuxus - Prêt-à-PorterMedien