Fashion Week Paris: Alles Neu macht der Herbst

Nach New York, London und Mailand richtet sich die Aufmerksamkeit der Modebranche auf Paris, wo das letzte Kapitel des Mode-Marathons für die Frühjahr-/Sommersaison 2017 geschrieben wird. Rund 5000 Besucher werden an den Womenswear-Schauen in der französischen Hauptstadt erwartet, das Programm umfasst 91 Shows. Damit erreicht die Veranstaltung das Niveau von September 2015, im vergangenen März nahmen gar 92 Labels teil.

Die Fashion Week Paris wurde am 27. September eröffnet und dauert bis am Mittwoch, 5. Oktober. Das Programm für die neun Tage ist dicht gedrängt und umfasst eine Reihe neuer Kreativdirektoren.


Die letzte Dior-Show von Raf Simons im vergangenen Sommer - © PixelFormula

Ganze fünf renommierte Modehäuser stellen die ersten Kollektionen ihrer neuen Kreativdirektoren vor.
Den Anfang macht Anthony Vaccarello, der bei Saint Laurent die Nachfolge von Hedi Slimane antrat. Der belgische Designer italienischer Herkunft machte nicht zuletzt bei Versace als Leiter der Young Fashion-Linie Versus auf sich aufmerksam.

Mit Spannung erwartet wird auch das Debüt von Maria Grazia Chiuri bei Dior. Ihr kommt die schwere Aufgabe zu, in die Fußstapfen von Raf Simons zu treten. Die Designerin war bislang an der Seite von Pierpaolo Piccioli für die Kollektionen von Valentino zuständig. Ihre neue Kollektion für Dior wird am 30. September präsentiert.
 
Der ehemalige kreative Partner von Maria Grazia Chiuri ist seit ihrem Rücktritt allein für das Design bei Valentino zuständig. Ob er seiner ersten Kollektion in Eigenregie eine neue Ausrichtung gibt, wird sich am Sonntag, 2. Oktober zeigen.

Auch Lanvin steht im Rampenlicht, seit sich das Label vor einem Jahr von seinem Kreativdirektor Alber Elbaz trennte. Bouchra Jarrar nahm die Herausforderung an, diesen schwierigen Übergang zu meistern. Seine Womenswear-Kollektion wird am Mittwoch, 28. September gezeigt.


Sie bleiben in Paris, aber gehen getrennte Wege: Pierpaolo Piccioli bleibt bei Valentino, Maria Grazia Chiuri geht zu Dior - © PixelFormula

Neu mit dabei sind in dieser Saison zwei Nachwuchsdesigner. Es handelt sich einerseits um Paule Ka, die am Eröffnungstag, dem 27. September, eine Präsentation organisierte und andererseits um Wanda Nylon. Johanna Senyk, die Designerin und Gründerin der Marke, machte mit ihren transparenten Regenjacken auf sich aufmerksam und gewann dafür den Andam-Modepreis.


Wanda Nylon, Herbst/Winter 2016/2017 - © PixelFormula
 
Auf dem offiziellen Kalender stehen dieses Jahr wieder Alexander McQueen, der im vergangenen Winter in London defilierte, sowie Olympia Le Tan.
 
Und nicht zuletzt dürfte die Pariser Fashion Week Sonia Rykiel eine letzte Ehre erweisen. Die Kollektion der Ende August verstorbenen Designerin wird am 3. Oktober präsentiert.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - VerschiedenesModenschauen