Feuer im Asos Vertriebszentrum bei Berlin

Bereits zum dritten Mal brennt es bei Asos. Der E-Commerce-Riese gab am Dienstagmorgen bekannt, dass ein Lagerhaus in seinem neuen Eurohub 2 Logistikzentrum bei Berlin gebrannt hat.


Asos

Dem Unternehmen zufolge brach das Feuer am frühen Morgen aus, es gibt keine Verletzten. Das gesamte Gebäude wurde evakuiert und das Feuer konnte auf einem der vier Bereiche begrenzt werden. 2 Millionen der insgesamt 7 Millionen Artikeln waren in dem betroffenen Gebäudeteil, der Gesamtschaden soll sich auf bis zu 6,3 Millionen Britische Pfund (7,34 Mio. Euro) belaufen – man sei aber gegen Warenverluste und Unterbrechung des laufenden Geschäftes versichert, so das Unternehmen.
 
Das 80 Millionen Euro teure Eurohub 2 Logistikzentrum wurde erst vor kurzem geöffnet und über ihn läuft der Löwenanteil der europäischen Verkäufe des Unternehmens. Das Gebäude ist technisch auf dem modernsten Stand und doppelt so groß als sein Vorgänger.
 
Das Gebäude selbst wurden durch den Brand kaum beschädigt. Das Unternehmen geht davon aus, dass die drei nicht betroffenen Warenhäuser im Laufe des Tages wieder in Betrieb gehen können. Aufträge, die eigentlich von Berlin versendet werden sollten, werden jetzt über Barnsley, Nord-England, verschickt.
 
Asos hat in der Vergangenheit schon zweimal durch Brände große Teile ihres Warenbestandes verloren. 2005 gab es eine Explosion im Treibstoffdepot in Buncefield in den UK, dabei wurde das 5 Jahre alte Logistikzentrum des Unternehmens zerstört und umliegende Gebäude beschädigt. Aufgrund der Größe dieser Katastrophe musste das Unternehmen seinen Börsenhandel damals sogar aussetzten.
 
In 2014 fing das Vertriebszentrum in Barnsley Feuer und es entstanden 30 Millionen Britische Pfund Sachschaden.

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesBusiness