Gallery stellt Showroom-Konzept auf breitere Füße

Erweiterung: Die Gallery frischt das Konzept für ihre Showroom-Aussteller auf, die während der Düsseldorfer Ordermesse ihre Kollektionen präsentieren. Die dynamische Entwicklung der Fashion-Plattform auf dem Areal Böhler mache sich vor allem im Agenturbereich des entsprechenden Segments "Premium & Agencies" bemerkbar. Der Zulauf der Agenturen, die das Konzept als konzentrierte Plattform für Termin und Order auch über die eigentliche Messelaufzeit hinaus für sich in Anspruch nehmen, werde immer größer, heißt es seitens der Messe. 

Impression von der Messe. - GALLERY

Zur Ausgabe im Januar 2018 konnten erstmals 27 teilnehmende Agenturen und Brands gezählt werden. Jetzt erweitert man das Zeitfenster zur kommenden Ausgabe für die Saison F/S 2019 auf fünf Tage (20. bis 24. Juli). Gleichzeitig zieht das gesamte Segment vollständig von den Alten Schmiedehallen in die Kaltstahlhalle.   

"Damit können an den beiden Randtagen gezielt Termine an die bestehenden Kunden vergeben werden und die reguläre Gallery-Laufzeit in den dazwischen liegenden drei Tagen lässt flexiblen Raum auch für die Neukundengewinnung, die durch den wachsenden Besucherflow eine zunehmend stärkere Bedeutung erfährt", so Ulrike Kähler, Managing Director Igedo Company/Project Director Gallery & Gallery Shoes.

"Mit der Modifizierung des Showroom-Konzeptes gewähren wir ein in sich geschlossenes System mit allen Vorzügen. Damit einhergehend sind natürlich auch die gebotenen Services während der ab Juli 2018 offiziellen fünf neuen Showroom-Tage mit durchgehendem Cateringangebot, Lichtkonzept und eigenem Eingang", erläutert Kähler weiter.

Zusammen mit den Agenturen und ihren Brands um "Klauser@Wasserturm" in der Halle am Wasserturm und "Showroom@Kesselhaus" im Alten Kesselhaus bilden die Aussteller aus der Kaltstahlhalle ab sofort eine Einheit für das Showroom-Konzept, heißt es seitens Igedo.

Das Agenturgeschäft könne mit dem Hallenwechsel ganz ungestört und losgelöst, auch z.B. vom Auf- und Abbau
der Aussteller aus den anderen Segmenten, den Arbeitsmodus beibehalten.

Zur Laufzeit vom 21. bis 23. Juli sollen die Alten Schmiedehallen dann das verbindende zentrale Herzstück der Gallery mit den weiteren Segmenten "Contemporary" mit Avantgarde & Design und "Accessoires" mit Shoes, Bags & Jewellery sowie dem Abendmode-Bereich bilden.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN