Geox verzeichnet Umsatzrückgang um 11 % und gibt vorsichtigen Ausblick

Der italienische Schuhhersteller Geox gab einen vorsichtigen Ausblick für das Gesamtjahr nach einem starken Umsatzrückgang im ersten Quartal aufgrund einer Überholung des Einzelhandels, geringerer rabattierter Absätze und schlechten Wetters.

Der Umsatz von Geox sank im ersten Quartal um 11,2 % auf 264,5 Millionen Euro (314 Millionen US-Dollar). - Geox

Geox bestätigte zwar, dass die Rentabilität für das Gesamtjahr steigen wird, sagte aber am Dienstag, dass ein gewisses Maß an Vorsicht bei den Umsatzprognosen erforderlich sei.

Geox teilte ebenfalls mit, dass die Überholung des Einzelhandels in den direkt betriebenen Filialen "im Wesentlichen" abgeschlossen sei, aber es werde noch an der Rationalisierung der Filialen von Drittanbietern gearbeitet.

Das Unternehmen, das Anfang des Jahres den ehemaligen Gucci Chef Matteo Mascazzini zum Nachfolger von Gregorio Borgo ernannt hatte, gab bekannt, dass der Umsatz im ersten Quartal um 11,2 % auf 264,5 Millionen Euro (314 Millionen US-Dollar) gesunken sei.

Laut Geox erholte sich die Performance im April und Mai jedoch, als sich das Wetter verbesserte, wobei die Umsätze der direkt betriebenen Geschäfte auf vergleichbarer Fläche "stark" zunahmen.

Der Vorsitzende und Gründer von Geox, Mario Moretti Polegato, sagte, dass schlechte Witterungsbedingungen zu geringeren Besucherzahlen und Verkäufen sowie zu einer Verlangsamung des Auftragsversands beitrugen.

Geringere rabattierte Absätze waren auf die Entscheidung zurückzuführen, die Lagerbestände für die Wintersaison zu reduzieren, um die Margenleistung zu schützen und die Geldschöpfung zu unterstützen, so Polegato.

Übersetzt von Felicia Enderes

© Thomson Reuters 2018 All rights reserved.

Mode - SchuheMode - VerschiedenesBusiness