Gewinnrückgang bei Topshop Besitzer Arcadia

Die Arcadia Group, Besitzer von Topshop, berichtete am Dienstag über einen Einbruch des Jahresgewinns um 42 % und gab der intensiven britischen Konkurrenz die Schuld.

Topshop

Der nachhaltige Betriebsgewinn der Taveta Investments Limited, der Holdinggesellschaft von Philip Green, die Arcadia kontrolliert, erreichte im Geschäftsjahr zum 26. August 124,1 Millionen Pfund (141,6 Millionen Euro) gegenüber 215,2 Millionen Pfund (245,6 Millionen Euro) im Vorjahr; der Umsatz ging um 5,6 % auf 1,91 Milliarden Pfund (2,2 Milliarden Euro) zurück.

Arcadia betreibt Topshop, Topman, Wallis, Miss Selfridge, Dorothy Perkins, Evans, Burton und Outfit. Das Jahr war für das Unternehmen besonders schwierig: Die Marke Topshop ging in Australien in Konkurs und musste einen Rettungsvertrag mit einem Dritten abschließen und zog sich aus dem spanischen Markt zurück.

Vor allem der Heimatmarkt des Unternehmens, das Vereinigte Königreich, stellte jedoch die größten Probleme dar – auch wenn es schwierig ist, anhand der veröffentlichten Ergebnisse festzustellen, welche Tochtergesellschaften die größten Schwierigkeiten hatten. Taveta/Arcadia ist ein privates Unternehmen und daher nicht gesetzlich verpflichtet, alle Ergebnisse im Detail offenzulegen.

Bekannt ist, dass das Unternehmen Filialen schließt und seine Hauptmarke Topshop von diesen Schließungen betroffen ist – und damit auch unter den Schwierigkeiten des britischen Einzelhandels leidet.

"Das Einzelhandelsumfeld bleibt hart umkämpft und herausfordernd", sagte Taveta-Chef Ian Grabiner und fügte hinzu: "Obwohl der Umsatz und die Gewinne enttäuschend ausfielen, sind wir nach wie vor ein stark zahlungsmittelgenerierendes Unternehmen und konnten zum Jahresende eine positive Cash-Bilanz von 157,2 Millionen Pfund (179,4 Millionen Euro) verzeichnen".

Eine positive Cash-Bilanz bleibt insofern wichtig, als viele theoretisch lebensfähige Einzelhandelsunternehmen aufgrund von Liquiditätsproblemen in Konkurs gehen.

Das Unternehmen hat immer noch Geld zu investieren: im Laufe des Jahres investierte es 214,9 Millionen Pfund (245,2 Millionen Euro) gegenüber 97,8 Millionen Pfund (111,6 Millionen Euro) im Vorjahr, um künftiges Wachstum zu sichern.

Laut Ian Grabiner werde das Unternehmen auch in diesem Jahr investieren. Geplant sei eine Summe von 81,5 Millionen Pfund (93 Millionen Euro). Arcadia arbeitet derzeit an einem neuen, hochmodernen Distributionszentrum mit einer Fläche von fast 100.000 Quadratmetern, das im nächsten Jahr in Daventry eröffnet werden soll.

Übersetzt von Felicia Enderes

copyright_reutersapi

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesBusiness