Hermes‘ Umsatzwachstum verlangsamt sich im vierten Quartal; Margen werden 2017 dennoch den Rekordwert erreichen

Der französische Luxusgüterhersteller Hermes, bekannt für seine begehrten handgefertigten Taschen und Seidentücher, sagte am Donnerstag, dass die Verkäufe bei konstanten Wechselkursen im vierten Quartal um 5 % gestiegen seien. Dies ist eine leichte Verlangsamung gegenüber den letzten drei Monaten.

Show ansehen
Hermes - Herbst/Winter 2018 - Womenswear - Paris - © PixelFormula

Analysten hatten zuvor erwartet, dass sich das Wachstum von 11 % im Vorquartal auf knapp 6 % belaufen würde.

Vorstandsvorsitzender Axel Dumas sagte, die Vergleiche mit dem Vorjahr seien schwieriger für die Seidensparte gewesen, während die Lagerbestände der Handtaschen nach einer hohen Nachfrage im Jahr 2017 niedrig gewesen seien.

Dennoch sei das Wachstum insgesamt sehr gesund geblieben, fügte er bei einem Gespräch mit Journalisten hinzu.

Der Umsatz sank von Oktober bis Dezember gegenüber dem Vorjahr um 0,4 % auf 1,5 Milliarden Euro (1,84 Milliarden US-Dollar). Der Umsatz erreichte für das Gesamtjahr 2017 5,5 Milliarden Euro, währungsbereinigt ein Plus von 9 %.

Hermes, das am 21. März die vollständigen Ergebnisse des letzten Jahres vorlegen wird, sagte, die operative Profitabilität sollte nahe dem Rekordniveau des ersten Halbjahres 2017 liegen.

Übersetzt von Felicia Enderes

copyright_reutersapi

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesMode - VerschiedenesVertriebBusiness