Hiltl baut Upper-Casual-Bereich aus

Hiltl will in der kommenden Herbst-/Wintersaison seinen Upper-Casual-Bereich ausbauen. Im Fokus stehen dabei vor allem Hosen mit "innovativen Struktureffekten". Darunter ist auch die "Hologram Structure": Der spezielle Oberstoff zeigt je nach Betrachtungswinkel entweder ein einheitliches Warenbild oder eine verspielte Dessinierung, heißt es seitens des Hosenspezialisten.

Kampagnenmotiv der kommenden Herbst-/Winterkollektion. - HILTL

Strukturen, Melange-Effekte sowie Micro-Dessins spielen insgesamt eine zentrale Rolle in der Herbst-/Winter- Kollektion, heißt es aus Sulzbach-Rosenberg. Es gehe um Musterungen, die nicht zu laut daherkommen, sondern sich erst auf den zweiten Blick offenbarten.

Darüber hinaus fänden sich in vielen Artikeln dreidimensionale Strukturen, die durch Verwendung voluminöser Oberstoffe erreicht werden. Die Liefertermine sind für Mitte August bis Mitte Oktober 2018 geplant.

Mit der neuen Interpretation einer "Luxury Streetwear" will Hiltl auf das wachsende Modebedürfnis der männlichen Zielgruppe reagieren. Auch die klassische Herrenhose müsse heute einem gewissen Fashion-Anspruch genügen, ohne dabei zu aufdringlich zu sein, heißt es aus der traditionsreichen Hosenfabrik.  

Themen aus der Luxury Streetwear fließen demnach vermehrt in den Mainstream. "Diese Tendenz greifen wir bewusst auf und übersetzen sie in innovative Interpretationen der Herrenhose", so Michael Betz, Chief Product Officer (CPO) von Hiltl.

"Neben den modischen Aspekten legen wir nach wie vor großen Wert auf eine ressourcenschonende Produktion in sämtlichen Schritten. Diese Nachhaltigkeits-Maxime verfolgen wir bereits länger. Dieser Anspruch trifft auf eine weiter wachsende Zahl von Menschen, die auf Nachhaltigkeit Wert legen. Ihnen wollen wir im Bereich Herrenhosen eine Option anbieten", so Betz weiter. 

In der Modellaussage will Hiltl neben Slim-Passformen Akzente in der neuen Interpretation von klassischen Passformen (u.a. 1er Bundfalte, voluminöse Flatfronthosen mit hoher Leibhöhe) setzen, die aber modern und stark verkürzt getragen werden können.

Die Farbwelt umfasst neben der klassischen HAKA-Farbigkeit Highlights wie "Dusted Pink", "Iced Grey" und "Faded Emerald" sowie erdig-herbstliche Töne.

Die Fritz Hiltl Hosenfabrik GmbH & Co. KG wurde 1955 in Sulzbach-Rosenberg gegründet und produziert heute jährlich über eine halbe Million Hosen, die in mehr als 40 Ländern vertrieben werden. Die Herstellung erfolgt neben dem Hauptstandort Sulzbach-Rosenberg ausschließlich in europäischen Produktionsstätten. Seit Februar 2016 führt Andreas Wölfer das mittelständische Unternehmen. 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterKollektion