Intersport Austria verzeichnet zweistelliges Wachstum

Zweistellig: Die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2016/17 hat Intersport Austria mit einem Umsatzplus von rund 15 % abschließen können. Konkretere Zuwachszahlen, die grob geschätzt zwischen 30 bis 40 Millionen Euro liegen müssten, nennen die Österreicher allerdings nicht. Die unternehmenseigene Strategie "Best in town" gehe allerdings voll auf, heißt es aus Wels.

Blick auf die Konzernzentrale in Wels. - INTERSPORT Austria

Beim Zusammentreffen aller österreichischen Intersport-Händler in Leogang feierte man vor kurzem den Umsatz von 440 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 - ein Plus von rund 10 % bei einem Marktanteil von 26 %. 

Besonders erfolgreich seien im aktuellen ersten Halbjahr die Fokuskategorien Snow Alpin, Outdoor, Bike, Running und Fitness gelaufen und hätten sich überdurchschnittlich gut entwickelt - und das vor allem dank der großen Werbekampagnen wie "Ich sportle. Wie du." und "IIntersport is Home of Bike".

"Unsere Händler an den über 270 österreichischen Standorten, davon fast 90 in Stadtlagen und über 180 Rent-Geschäften, kennen ihre Kunden vor Ort und können so die Angebote entsprechend steuern. Die Konsumenten unterscheiden in Diskont und Fachhandel. Wir sehen unsere Shops als 'Home of brands': Hochwertige Marken garantieren Qualität ", kommentiert Geschäftsführer Mathias Boenke.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor sei, dass die Industriemarken wie Nike, Under Armour & Co. mit Intersport einen "Brandbuilder" als Retail-Partner haben. 

Mit zahlreichen Maßnahmen wie Check&Reserve, dem Relaunch der Website und des E-Shops sowie dem Customer Relationship Management (CRM) und klarer Multichannel-Strategie wolle man sich konsequent auf den digitalen Kunden ausrichten. 

Intersport beschäftigt in Österreich rund 3.500 Mitarbeiter. Die Gesamtverkaufsfläche beträgt 160.000 qm.

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

SportVertrieb