Intersport Austria weiter auf Wachstumskurs

Intersport Austria treibt seinen Wachstumskurs weiter voran. Die Sportverbundgruppe meldet gemeinsam mit den aus Österreich geführten Märkten in der Slowakei, Tschechien und Ungarn deutlich steigende Umsätze für das abgelaufene Geschäftsjahr: Mit einem Jahresumsatz von rund 607 Millionen Euro konnte das Ergebnis aus dem Vorjahr um 13 % gesteigert werden.  

Blick auf einen der 280 Shops der Gruppe in der Alpenrepublik. - INTERSPORT Austria

In der Alpenrepublik selbst ergibt sich aus dem Wachstum der so genannten Stadtgeschäfte sowie der rund 190 Intersport Rent-Shops ebenfalls ein zweistelliges Plus von 15 % gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr. Der Umsatz in Österreich liegt damit bei 505 Millionen Euro.

Eine dichte Folge von Eröffnungen im vergangenen Herbst mit neun neuen Shops sei der Auftakt zu einem regelrechten Boom gewesen, heißt es aus Wels nahe Linz, wo die Gruppe ihren österreichischen Sitz hat. 

Weitere 15 neue Shops, darunter einige Flagshipstores mit 3.000 m² Verkaufsfläche, im vierten Quartal 2017 kommen noch dazu. Die Verkaufsfläche in Österreich beträgt dann insgesamt 180.000 m². 

Mit der Ausrichtung auf Sortiment, Service und Beratung konnten die Händler überzeugen. Für das kommende Jahr sieht Geschäftsführer Mathias Boenke Potenzial für weitere Standorte. Das Wachstum gestaltete sich vor allem mit Marken, die dem Kunden einen Mehrwert bieten und somit eine hohe Begehrlichkeit haben. 

Umsatzbringer sind für Intersport Austria bislang vor allem die Segmente Bike (+ 33%), Outdoor (+23%) und Ski Alpin (+18%). Nachgefragt wurden im vergangenen Winter insbesondere Skier, Helme und Skibekleidung. Im Sommer waren vor allem E-Bikes, Wander- und Laufschuhe, aber auch Fitness- und Badetextilien (+22%) die Zugpferde. Verkaufsschlager ist dabei das E-Bike mit einem Umsatzplus von 72%. 

Die Sportverbundgruppe will auch in dieser Saison stark vom Wintersportgeschäft profitieren. - INTERSPORT Austria

Dabei liefert auch der E-Commerce der Österreicher mittlerweile einen erheblichen Teil zum Umsatz dazu. "Wir haben in den vergangenen Monaten viel investiert, um unsere Kräfte im Bereich Online-Marketing zu bündeln und unser Tun effektiver und effizienter zu gestalten. Dieses Investment trägt nun bereits Früchte: Am 26. November konnten wir den bisherigen Umsatzrekord des E-Shops pulverisieren und auch die Tage davor und danach zeigen ein mehr als deutliches Wachstum hinsichtlich des Online-Umsatzes"; so Boenke.

Im November sei es gelungen, die Online-Umsätze um mehr als 80 % im Vergleich zum Vorjahr zu steigern. "Von dieser Entwicklung profitieren natürlich auch unsere Händler: So stieg die Anzahl der Check & Reserve-Reservierungen im November 2017 um rund ein Drittel - zwischen 25. und 27. November konnte die Zahl der Reservierungen in unseren Stores beinahe verachtfacht werden", so Boenke. 

Die Intersport Austria Gruppe umfasst per Oktober 2017 110 Händler an 280 Standorten in Österreich (davon 90 in Stadtlagen und 190 Rent-Standorte). Die Gruppe beschäftigt in Österreich rund 3.600 Mitarbeiter. Die Gesamtverkaufsfläche beträgt 180.000 m². 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

SportBusiness