Jacquemus präsentierte seine Männer-Models in einer Bucht bei Sonnenschein

In einer Bucht in Marseille präsentierte Simon Porte Jacquemus am Montag bei Sonnenuntergang seine erste Herren-Prêt-à-Porter-Kollektion, einen "Gadjo" (dt.: Kerl), mit natürlichen Materialien und sonnigen Farben.

Show ansehen
Jacquemus - Frühjahr/Sommer 2019 - Menswear - © PixelFormula

Die meisten Models trugen bei der Show am Strand von Sormiou hochgekrempelte Hosen, darüber lange Trench-Coats und dazu einen nackten Oberkörper.

Der Süden, eine Obsession und Inspiration des provenzalischen Designers, der seine aktuelle Damenkollektion rund um das Thema "Souk" inszenierte, ist auch hier allgegenwärtig und zeigt sich bei Strohhüten, Sonnenblumen-Motiven auf Hemden oder in einem azurblauen Trainingsanzug, der Farbe des Fußballvereins Olympique de Marseille.

Die Farben Khaki, Beige in all seinen Nuancen und Gelb sind eindeutig die Favoriten des Designers. Sogar seine Rottöne, eher Ocker, sind weich und natürlich.

"Mein präsentierter Mann mag die Sonne, geht schwimmen, öffnet sein Hemd", bestätigte AFP gegenüber der 28-jährige Designer, der "mediterrane Männer, die sich in ihrem Körper wohl fühlen", auswählte, um seinen "Gadjo" zu verkörpern.

Für seinen "allerersten" Einstieg in die Männermode wollte Simon Porte Jacquemus "all diese Klischees des Südens wieder aufleben lassen: den Zigeuner, die Krippenfiguren, den Angeber..." In Marseille natürlich, seiner "Herzens"-Stadt: "Für mich war es ein Traum, hier zu zeigen, in dieser zugänglichen und gleichzeitig paradiesischen Umgebung", wo er alle Gäste direkt im Sand vor türkisfarbenem Wasser Platz nehmen ließ.

Während er seinen Erfolg in der Damenmode nicht mehr beweisen muss, hat Jacquemus eine "Herausforderung" mit der Männermode gefunden: "Es ist sehr schwierig, weil man sie einfach halten und gleichzeitig eine echte Handschrift für sie haben muss." Eine Handschrift, die er vor allem in den Accessoires umsetzte, wie bei flachen, um den Hals getragenen Taschen auf nackter Brust.

Show ansehen
Jacquemus - Frühjahr/Sommer 2019 - Menswear - © PixelFormula

Der Designer, der die Verwendung von einfachen Materialien bevorzugt, hat aus einer Zusammenarbeit mit The Woolmark Company mehrere Modelle von leichten Woll-Sommerpullovern kreiert. Durchbrochene Maschen, aufwendig und komfortabel.

Die Geschichte von Simon Porte, der den Namen seiner Mutter, Jacquemus, mit seinem Namen verbinden wollte, ist einzigartig in der Welt der Mode. Er wuchs zwischen Avignon und Marseille auf, umgeben von Bauerneltern, die er auch als "Künstler" bezeichnet.

Bereits im Alter von acht Jahren träumte er von der Mode, zog zehn Jahre später nach Paris hinauf, um an eine Modeschule zu gehen, die er nach zwei Monaten schon wieder verließ. Mit 20 Jahren kreierte er dann seine erste Kollektion.

Übersetzt von Elisa Gerlach

Copyright © 2018 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresTextilMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesModenschauen