Jil Sander: Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst eröffnet

Schlicht "Jil Sander. Präsens" lautet der Titel zur weltweit ersten Ausstellung über die legendäre deutsche Modedesignerin, die am Freitagabend, 3. November, im Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt eröffnet wird.

Plakat zur Ausstellung. - Museum für Angewandte Kunst/Stadt Frankfurt

Thematisch gliedert sich die von Museumsdirektor Matthias Wagner K in enger Zusammenarbeit mit Jil Sander kuratierte Schau in die Bereiche Laufsteg, Backstage, Atelier, Modekollektionen, Accessoires, Kosmetik, Modefotografie und Kampagnen, Mode und Kunst sowie Architektur und Gartenkunst.

Die Ausstellung bespielt auf rund 3.000 Quadratmetern das gesamte, von Architekt Richard Meier geschaffene, Museumsgebäude. Im Fokus stehen raumgreifende multimediale Installationen und Tableaus, die Auswirkungen von Jil Sanders Gestaltungshaltung auf Ästhetik, Material und Form von Mode- und Produktdesign, Architektur und Gartenkunst zeigen. 

Die breit gefächerte Präsentation soll vor allem den Erfindungsreichtum und die kreative Kraft einer Gestalterin sichtbar machen, der es darum geht, die Persönlichkeit eines Menschen hervorzuheben, heißt es seitens des Museums. Ihre Arbeiten sind vom Bauhaus-Stil und der Neuen Sachlichkeit ebenso beeinflusst wie von avantgardistischen Strömungen und Stoff-Innovationen und Hightech-Geweben. 

"Mit ihrem Willen zur Gestaltung entfaltet sie eine erfinderische Begabung, die über neue Schnitt-, Web-, Verarbeitungs- und Fertigungstechniken zu einer neuen Formensprache in der Mode führt", heißt es in einem der Texte zur Ausstellung. 

Jil Sander arbeitete schon früh mit Fotografen wie Peter Lindbergh und Irving Penn, David Sims, Nick Knight, Craig McDean, Mario Sorrenti und Jean-François Lepage zusammen. 1989 bringt sie ihr Modeunternehmen an die Frankfurter Börse. Später geht es im Prada-Konzern auf. Zweimal kehrt sie ins eigene Unternehmen zurück und arbeitet schließlich in einer  Designer-Kollaboration für Uniqlo. Die Marke 'Jil Sander' ist mittlerweile ebenfalls in japanischen Händen und gehört zu Onward Holdings Co. Ltd..

Sie selbst beobachtet aber nach wie vor, was mit der Marke geschieht, wie Jil Sander im Interview mit FashionNetwork.com verrät, das im Rahmen der Eröffnung in der kommenden Woche mit Bildern zur Ausstellung erscheint. 

Die Ausstellung ist bis zum 6. Mai 2018 zu sehen. Im Prestel-Verlag ist dazu Buch mit Texten von Matthias Wagner K und Ingeborg Harms, gestaltet von Jasmin Kress, erschienen. Die 263-seitige Publikation ist im Buchhandel für 49 Euro erhältlich. An der Museumskasse kostet sie 39 Euro. 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

LuxusKreationEvents