Jones streicht das Apparel aus dem Firmennamen

 
Die in New York ansässige Jones Apparel Gruppe gab gestern bekannt, dass sich der Konzern, 40 Jahre nach seiner Gründung, zukünftig nur noch Jones Group nennen werde. Die Namensänderung soll Ende Oktober konzernweit wirksam werden. Die bestehende Konzernstruktur oder Lizenzabkommen (bspw. mit Givenchy Jewelry oder Dockers) werden durch die Änderung nicht berührt. Auch die Aktien werden an der New Yorker Börse weiter unter dem Kürzel JNY gehandelt.
Das Portfolio des Konzerns umfasst neben dem klassischem Textilsortiment mittlerweile u.a. Kollektionen, Schuhe und Taschen von Anne Klein und Nine West, Jeans von Gloria Vanderbilt, und seit Mai dieses Jahres auch Schuhe von Stuart Weitzman. Unter dem neuen Namen sollen bestehende und auch zukünftig gegründete oder akquirierte Marken zu einem erfolgreichen, globalen Markenkonzern zusammengeführt werden. „Ich bin berührt, wenn ich daran denke, dass wir vor 40 Jahren in der Walnut Street in Philadelphia mit nur einer Firma starteten, und mittlerweile 35 Marken in sieben Produktkategorien führen. Unser Geschäft ist im Textilsegment verwurzelt, aber hat sich mittlerweile weit über diese Anfänge hinaus entwickelt“, sagte Sidney Kimmel, der Gründer und Chairman der Gruppe. „Der neue Name umfasst das Jones Erbe, und signalisiert unsere Vision der Zukunft“, ergänzt Wesley Card, CEO der Jones Group.


Foto: Jones Group

© Fabeau All rights reserved.

Mode - SchuheBusiness