Kaufhof-Mutter HBC bestätigt Datenklau in Nordamerika

Der Kaufhaus-Konzern Hudson's Bay Company (HBC) ist Opfer eines Cyber-Angriffs geworden. Die kanadische Kaufhof-Mutter bestätigte am Sonntag (Ortszeit) einen Datendiebstahl. Zuvor hatte eine New Yorker IT-Sicherheitsfirma mitgeteilt, dass Hacker rund fünf Millionen Kredit- und Bankkartendaten von Kunden der HBC-Ketten Saks Fifth Avenue und Lord & Taylor zum Kauf angeboten hätten.

Reuters

Laut HBC gibt es bislang keine Hinweise, dass Kunden außerhalb Nordamerikas betroffen sind. Das gleiche gelte für die Online-Shops und die digitalen Plattformen des Konzerns. Die Untersuchung dauere an, man arbeite mit Datensicherheitsfirmen zusammen und koordiniere die Ermittlungen mit den Behörden und den Kreditkartenanbietern.

Hackerangriffe auf Unternehmen sind inzwischen fast schon an der Tagesordnung. Erst am Donnerstag hatte der Sportartikelhersteller Under Armour eingeräumt, dass bei seiner Kalorienzähler-App "MyFitnessPal" Nutzernamen und E-Mail-Adressen sowie Passwörter von rund 150 Millionen Nutzerkonten abgegriffen wurden. Kurz zuvor war eine Cyber-Attacke auf den Luftfahrtriesen Boeing bekanntgeworden.
 

Copyright © 2018 Dpa GmbH

Mode - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesBusiness