L'Oréal wächst nicht so stark wie erhofft

Der Kosmetikriese L'Oréal kommt nicht so schnell voran wie gedacht. Zwar wuchs der Umsatz auf vergleichbarer Basis in der ersten Jahreshälfte um 4,3 Prozent auf 13,4 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. Dies war aber weniger als von Analysten gedacht. Hinter den Erwartungen zurück blieb auch der operative Gewinn, der den Angaben zufolge um 7,1 Prozent auf 2,53 Milliarden Euro zulegte.

L'Oreal wächst nicht so stark wie erhofft. - L'Oréal

Während die Franzosen mit Luxusmarken wie Lancome oder Yves Saint Laurent punkten konnten, kamen sie bei der Verbraucherkosmetik (Maybelline, Garnier), die man in Drogerien oder Kaufhäusern kaufen kann, nur langsam voran. Diese Sparte habe sich vor allem in den USA, in Indien oder Brasilien schwächer entwickelt, hieß es.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

KosmetikBusiness