LVMH blickt in die Zukunft mit Hedi Slimane, Kim Jones und Virgil Abloh

LVMH hat keine Zeit verschwendet. Innerhalb weniger Wochen gab die von Bernard Arnault geführte Luxusgruppe drei wichtige Ernennungen in Folge für die künstlerische Leitung ihrer drei Flaggschiffe Dior, Louis Vuitton und Céline bekannt. Die neueste Ernennung, die von Virgil Abloh an der Spitze der Herrenkollektionen von Louis Vuitton, überrascht durch Kühnheit und verspricht große Veränderungen für das Haus.

Virgil Abloh bei seiner letzten Off-White Show im März - © PixelFormula

Mit der Ankunft von Hedi Slimane für Céline und Kim Jones für Dior Homme scheint die Gruppe in eine neue Phase einzutreten. Ein wenig wie deren Rivale Kering vor drei Jahren, als er Alessandro Michele und Demna Gavsalia zum Leiter von Gucci bzw. Balenciaga ernannte und dabei das Wachstum seiner Häuser explodierte. LVMH, einschließlich Dior, Vuitton und Céline, erntet bereits beachtliche Ergebnisse und stärkt seine Dynamik, während es eine neue Strategie zur Beschleunigung des Tempos umsetzt.

Die Ernennung von Virgil Abloh scheint am bedeutendsten zu sein. Wenngleich Hedi Slimane bereits das passende Image mitbringt, macht der amerikanische Designer ghanaischer Herkunft, kreativer Berater des Rappers Kanye West, den Einstieg der Gruppe in die digitale Dimension möglich. Er ist in der Tat der erste von der digitalen Welt angetriebene Designer, der künstlerischer Leiter eines historischen Hauses wird.

Wie er selbst kürzlich in einem Interview mit The Guardian sagte, "begann meine Marke auf den Straßen und Gassen des Internets". Heute hat der Schöpfer 1,6 Millionen Abonnenten auf seinem Instagram-Account und sein Label, Off-White, 3,1 Millionen. Eine beeindruckende Leistung für diese 2014 gegründete Marke, die bisher nur ein Dutzend Kollektionen präsentiert hat und heute als eine der coolsten der Welt gilt.

"Er hat seine Marke und seinen Ruf zu 100 % im digitalen Bereich aufgebaut. Er ist ein sehr beeindruckender Mensch, mit Energie, Schnelligkeit, Intelligenz und einer starken Präsenz. Seine Ernennung ist ein wichtiger taktischer Schritt von LVMH. Auf jeden Fall ist es die aufregendste Ernennung, denn Virgil Abloh ist für Überraschungen geschaffen und die Erwartung bei Louis Vuitton wird groß sein", kommentierte ein Insider.


Show ansehen
Off White - Herbst/Winter 2018 - Menswear - Paris - © PixelFormula

Der Designer, Ingenieur und Architekt ist stets auf Reisen und springt von einer Zusammenarbeit zur nächsten (Jimmy Choo, Levi's, Moncler, Nike u.a.). Seine Stärke liegt darin, sich täglich von verschiedenen Bereichen inspirieren zu lassen, von der Musik bis zur Kunst oder Literatur, und bezieht sich dabei genau auf sein Publikum, das im Wesentlichen aus Konsumenten besteht, die nach 1980 geboren wurden.

Stark in der aktuellen Kultur mit einer großen Kenntnis seines Marktes verankert, wie seine Art mit verschiedenen Trends zu spielen zeigt, hat der 37-jährige Designer das ideale Profil, um Brücken zwischen klassischem Stil und aktuellem Zeitgeist zu schaffen.

Louis Vuitton CEO Michael Burke, der Virgil Ablohs Arbeit seit 12 Jahren verfolgt, betonte: "Seine angeborene Kreativität und sein avantgardistischer Ansatz haben ihn nicht nur in der Mode, sondern auch in der Popkultur unverzichtbar gemacht. Seine Sensibilität für Luxus und Know-how wird entscheidend sein, um sich die Louis Vuitton Homme Kollektionen der Zukunft vorzustellen."

Mit seiner Haute Couture- und Streetwear-Mode wird der DJ-Stylist garantiert für die ein oder andere Überraschung sorgen, während er den High-End-Streetwear-Esprit seines Vorgängers bei  Louis Vuitton Homme, Kim Jones, fortsetzt und verstärkt. Dessen Zusammenarbeit mit der New Yorker Kultmarke Supreme im vergangenen Jahr stellte einen beispiellosen Erfolg dar.

Obwohl LVMH auf einen neuen Namen für Louis Vuitton setzt, gibt es dennoch den talentierten englischen Designer nicht auf, denn nachdem er sich bei Louis Vuitton bewährt hat, steht Kim Jones nun an der Spitze von Dior Homme, dem renommiertesten Haus der Gruppe.

Dabei zeigt der Luxusriese einen gewissen Pragmatismus. Tatsächlich verlässt er sich auf drei Namen, die er kennt. Neben Kim Jones war Virgil Abloh einer der Finalisten für den LVMH Preis 2015, während Hedi Slimane mit dem Erfolg arbeitete, den wir in der Vergangenheit bei Dior Homme gesehen haben.

Letzterer war es auch, an den sich die Gruppe mit dem Relaunch von Céline nach dem Ausscheiden von Phoebe Philo und vor allem an den Start der allerersten Herrenkollektion des Hauses – neben Haute Couture und Parfum – gewandt hat. Auch hier scheint die kommende Revolution garantiert!

Drei gut durchdachte Entscheidungen also, mit erfahrenen Männern, die es verstehen, das Erbe und die Tradition zu bewahren und gleichzeitig einen Hauch Neues mit sich bringen, indem sie Louis Vuitton und Dior den richtigen Touch Streetwear und einen digitalen Ansatz verleihen und die beiden historischen Häuser der so begehrten Aufmerksamkeit der Millennials näher bringen.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesKreationPersonalien