LVMH ernennt Kris Van Assche zum Kreativdirektor von Berluti

Hat das kreative Stühlerücken in den Chefetagen der Menswear-Label von LVMH mit der Ankunft von Kris Van Assche bei Berluti ein Ende? Die jüngste Ernennung wurde spätestens seit der Ankündigung von Haider Ackermanns Rücktritt am Karfreitag erwartet und beendet die mit Spannung erwartete Auflösung der Frage, wo der Konzern Kris Van Assche unterbringen würde. Der Designer trat seine langjährige Stelle bei Dior Homme an Kim Jones ab, der seine Funktion als Kreativdirektor von Louis Vuitton Homme seinerseits Virgil Abloh überlassen hatte.
 
Kris van Assche definitiv bei Berluti - Photo: Kris van Assche - Facebook

Dem belgischen Designer Kris Van Assche war bereits die schwierige Aufgabe zugekommen, bei Dior Homme auf den charismatischen Hedi Slimane zu folgen, der die RTW-Menswearkollektion für das Modelabel aufgegleist hatte. Van Assche übte diese Verantwortung elf Jahre lang aus und konnte sich in dieser Funktion auch bewähren. Nicht zuletzt gelang es ihm, das Vertrauen der Familie Arnault, die dem LVMH-Konzern vorsteht, zu gewinnen. Als Kim Jones zum Kreativdirektor der Menswear-Linie des Luxuslabels Dior ernannt wurde, betonte der Konzern, dass Kris Van Assche schon bald eine neue Herausforderung bei einer der Marken von LVMH anvertraut werden würde.

Nun steht der neue Kurs fest: Van Assche geht zu Berluti. "Es war schon immer mein Wunsch, Brücken zu schlagen zwischen dem Know-how und dem Erbe einer Marke und meiner dezidiert zeitgenössischen Vision", so der Designer. "Antoine Arnault setzte sich mit mir zusammen, um seine ehrgeizigen Ziele für Berluti zu besprechen. Ich nehme diese neue Herausforderung mit großer Freude an. Sie entspricht meinen Wünschen und meiner Vision". Der Designer wird seine erste Kollektion für Berluti an der Männermodewoche im Januar 2019 präsentieren.

Das 1895 vom italienischen Schuhmacher Alessandro Berluti in Paris gegründete Modehaus wurde 1993 von LVMH übernommen. 2005 wurde das Angebot um Lederwaren und 2011 um eine Bekleidungslinie erweitert. Mittlerweile verfügt das Unternehmen weltweit über ein 45 Verkaufsstellen starkes Vertriebsnetzwerk.

Die Neuausrichtung von Berluti wurde zunächst fünf Jahre lang von Alessandro Sartori überblickt, bis Haider Ackermann während 18 kurzen Monaten übernahm. Ackermanns Arbeit stieß zwar bei der Kritik auf großen Anklang, doch verlief die Zusammenarbeit mit dem Chef von Berluti, Antoine Arnault (seines Zeichens ältester Sohn des LVMH-CEO Bernard Arnault) unseren Quellen zufolge nicht ganz reibungslos. Somit kommt die Verantwortung über Berluti nun Kris Van Assche zu.

"Ich freue mich, Kris Van Assche bei Berluti willkommen heißen zu dürfen", erklärte Antoine Arnault. "Ich kenne ihn seit vielen Jahren und habe seine Arbeit bei Dior Homme schon immer bewundert. Es ist mir eine Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten".

Kris Van Assche ist als Experte für Casual Wear und Maßanzüge bekannt. Nun liegt es in seinen meisterhaften Händen, die Aura des Modehauses weiter entfalten zu lassen.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN