LVMH zielt auf wachsenden Schmuckverkauf im Online-Bereich

LVMH, die französische Luxusgüter-Gruppe hinter den Labels Louis Vuitton und Celine, lanciert auf ihrer Multi-Brand-E-Commerce-Plattform einen eigenen Schmuckbereich und schließt sich damit der Konkurrenz an, die von dem schnell wachsenden Luxus-Segment profitieren will.

Photo: Ofee

Luxusunternehmen wie LVMH und Cartier-Inhaber Richemont verstärken ihre Webpräsenz, um High-End-Schmuck und Uhren zu lancieren. Bis vor kurzem war dieser Schritt undenkbar, da es aufgrund der hohen Preise als unwahrscheinlich galt, dass Online-Konsumenten Schmuck über diesen Kanal beziehen würden. Inzwischen avanciert der Bereich zum hart umkämpften Marktsegment.

Obwohl der Markt für Premium-Kleidung noch viel größer ist, wuchs der Schmuck-Umsatz im vergangenen Jahr schneller als jeder andere Bereich der Luxusgüterindustrie. Es wurde ein Wachstum um 10 Prozent verzeichnet, das bei konstanten Wechselkursen 17 Milliarden Euro erreichte, so die Beratungsfirma Bain.

24Sevres, der Online-Einzelhändler von LVMH, der im vergangenen Jahr gegründet wurde, bietet Mode seiner eigenen Labels und von Konkurrenten wie der italienischen Luxusmarke Valentino an. In einer Erklärung heißt es, dass ab sofort ein ausgewähltes Schmuck-Sortiment mit Angeboten von 13 Marken erhältlich sei. 

Der Online-Shop verkaufte zuvor ausschließlich Ohrringe, Halsketten und Ringe, die zu den auf der Plattform aufgeführten Marken gehörten, wie Louis Vuitton. Ab sofort wird 24Sevres auch Schmuck von Juwelieren wie der Pariser Marke Ofee anbieten. Die günstigsten Stücke liegen bei etwa 80 Euro, die teuersten bei etwa 2.000 Euro.

Yoox Net-a-Porter, ein etablierter Player im Online-Luxus-Bereich, der zu Richemont gehört, kündigte im April an, eine eigene Uhren- und Schmuckkategorie auf seiner Plattform zu lancieren. 

YNAP war schon zuvor eine Partnerschaft mit Marken eingegangen, die mit Online-Verkäufen in dieser Kategorie experimentierten, oft aber lediglich für einmalige Produktläufe. Im März präsentierte Mr. Porter seinen exklusivsten Artikel, eine ca. 400.000 Euro teure Uhr des französischen Labels Bell & Ross.


 

Übersetzt von Eva Bolhoefer

© Thomson Reuters 2018 All rights reserved.

Luxus - AccessoiresSchmuckLuxus - VerschiedenesMode - VerschiedenesVertriebBusiness