Lacoste beendet die Luftikus-Nummer

 
Polos gehen immer – das ist die Kernbotschaft der neuen Kampagne, mit der Lacoste jetzt für seine Poloshirts wirbt. Nach fünf Jahren kann damit die Ära des bisherigen Kampagnenkonzeptes „Un peu d’air sur la terre“ (übersetzt: Ein bisschen Luft auf der Erde), die seit 2005 beständig neu interpretiert wurden, für beendet erklärt werden. Mit dem neuen Konzept, das mit der Saison Frühjahr/Sommer 2011 startet, will sich Lacoste zeitgemäßer aufstellen.
Die neue Kampagne, in vier Models, zwei Frauen (eine davon ist Wüsteblume Liya Kebede) und zwei Männer, klassische weiße Poloshirts zur Abendgarderobe kombinieren, wirkt im Vergleich zu vorherigen eher nüchtern, dafür aber ziemlich ausdrucksstark. Der Claim „Unconventional Chic“ hebt das noch einmal hervor. „Wir nutzen die Chance, neue Impulse zu setzten. Damit können wir auch den Einstand unseres neuen Art Director Felipe Oliviera Baptista begleiten“, heißt es von Lacoste.
Die Kampagne, die von der Haus- und Hofagentur BETC Luxe aus Paris entwickelt wurde, wurde von Mert Alas und Marcus Pigott fotografiert. Wie auch die leichtfüssige „Un peu d’air“ Kampagne soll auch die "unkonventionelle" Kampagne über mehrere Saisons laufen. Das Budget der Kampagne soll bei 50 Mio. Euro liegen. Dazu zählen Anzeigen in Print- und Onlinemagazinen und Plakatwerbung sowie Pressearbeit, eigene Onlineaktivitiäten und Sponsoring von Celebrities. Darüber hinaus soll es in 2011 eine weitere Kampagne für die neue Kollektion L!ve geben. Die L!fe-Kampagne ist an die „Unconventional Chic“-Idee angelehnt ist, aber soll deutlich trendiger daher kommen.
 
 


Fotos: © Lacoste

© Fabeau All rights reserved.

SportKampagnen