London Fashion Week gibt Programm für September bekannt

Die London Fashion Week hat ihr Programm für September bekanntgegeben und es scheint die gefragteste Ausgabe seit Langem zu werden. Unter anderem, da sie das vorletzte Mal vor dem Brexit im März stattfindet. 

Show ansehen
Burberry - Herbst/Winter 2018 - Womenswear - London - © PixelFormula

Das international wichtigste Debüt wird zweifellos in London stattfinden, wo Riccardo Tisci seine erste Kollektion für Burberry präsentiert. Tisci, dessen Glückszahl die 17 ist, hat am Montag, dem 17. September um 17 Uhr seinen großen Auftritt.  

Der Fünf-Tage-Kalender startet am Freitag, dem 14. September, mit Richard Malone, als Teil des Talententförderungsprogramms "Newgen" des British Fashion Council. Es wird 80 Veranstaltungen und insgesamt 55 offizielle Shows geben. Am Dienstagabend endet die Fashion Week.
 
Nach fast zehn Jahren in New York präsentiert Victoria Beckham in der britischen Hauptstadt erstmals ihre Kollektion. Es ist zudem ihre erste Show, nach dem Verkauf an NEO Investment Partners von David Belhassen, der 30 % des Unternehmens erwarb. Auch das derzeit gefeierte spanische Label Delpozo kehrt nach London zurück.

Show ansehen
Delpozo - Herbst/Winter 2018 - Womenswear - London - © PixelFormula

Christopher Kane präsentiert seine erste Show, seit bekannt wurde, dass der französische Luxuskonzern Kering die Partnerschaft beenden wird.

Auch Model, Moderatorin und Jungdesignerin Alexa Chung ist in London vertreten, wo sie ihre fünfte Kollektion erstmals auf dem Laufsteg zeigen wird. Zuvor hatte sie ausschließlich Präsentationen inszeniert.

Im Gegensatz zu Mailand zeigt sich London weniger bessen davon, Co-Ed-Shows zu veranstalten, bei denen Männer- und Frauenkollektionen gleichzeitig auf dem Laufsteg gezeigt werden. Nichtsdestotrotz wird J. W. Anderson – der erfolgreichste Jungdesigner der Stadt und der erste, der sowohl als Herren- als auch Womenswear-Designer des Jahres ausgezeichnet wurde – am Samstagnachmittag seine erste Co-Ed-Show in London zeigen.

MM6 Maison Margiela, Conceptualist in Paris und Nicholas Kirkwood, der von LVMH finanzierte Schuhhersteller, werden in London erstmals komplette Laufsteg-Kollektionen präsentieren. Ein weiterer vielversprechender Name ist Molly Goddard, Gewinnerin des "BFC / Vogue Designer Fashion Funds 2018", die ihre Kollektion am Samstagnachmittag vorstellt. Auch Mary Katrantzou, die den 10. Geburtstag ihrer Marke feiert und Richard Quinn, dessen Show in der vergangenen Saison von Königin Elisabeth II. besucht wurde, sind wieder in der britischen Hauptstadt vertreten.

Nabil Nayal - Herbst/ Winter 18

Auch der Franzose Roland Mouret, dessen Wahlheimat London ist, kann sich mit prominenten Trägern rühmen: Darunter Amerikas First Lady und die Herzogin von Sussex. Er präsentiert seine neue Kollektion am Sonntag, so wie Simone Rocha, dessen Debüt-Kollektion für Moncler Genius Project sehr gute Kritiken erhielt.
 
Weitere Neuzugänge sind der für seine Grafik-Prints bekannte Gayeon Lee aus Südkorea, Nabil Nayal (Finalist des "LVMH Prize for Young Fashion Designers", der während des Wettbewerbs ein Top an Karl Lagerfeld verkaufte, welches dieser Amanda Harlech schenkte) und RIXO London, das Vintage-inspirierte Bohemian-Label.
 
In einer Stadt, die noch immer unter dem bevorstehenden Brexit leidet, ein bemerkenswertes Lineup internationaler Talente. Und alle stammen aus einer Branche, die fast geschlossen gegen den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäische Union ist.

 
 

Übersetzt von Eva Bolhoefer

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesModenschauen