Marc O'Polo kann Online-Geschäft ausbauen

Marc O'Polo sieht den eigenen E-Commerce weiter im Aufwind. Drei Monate nach Launch des internationalen, auf 20 Länder ausgeweiteten Online-Shops zeigten die ersten quantitativen und qualitativen Erhebungen, dass man mit dem Relaunch die richtigen Schwerpunkte gesetzt habe, heißt es aus Stephanskirchen. 

Das skandinavisch inspirierte Label zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung des eigenen Online-Geschäfts. - MARC O'POLO

Zu positiven Resultaten gehörten vor allem ein Zuwachs von 25 Prozent bei der Check-Out-Conversion. Auch die Anzahl der Warenkörbe habe sich um fünf und das Volumen (Anzahl der Produkte) der jeweiligen Warenkörbe um sechs Prozent erhöht. 

Neben Responsive Design und optimierten Ladezeiten hatte das Upper-Casual-Label auch den Mens- und Womenswear gleich auf der Startseite klar separiert.

Insgesamt war dem Relaunch im April außerdem eine intensive Testphase vorausgegangen. 
 
"Mit mehr als 6,5 Millionen Besuchern im Jahr ist unser Online-Shop einer der meist besuchten Touchpoints in unserer Customer Journey. Entsprechend wichtig ist es, dass wir unseren Kunden an diesem Touchpoint zu jeder Zeit die bestmögliche Experience bieten. Mit dem neuen Online-Shop möchten wir dieser Anforderung Rechnung tragen", so CEO Dieter Holzer. 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheVertrieb