Maßkonfektion: Andreas Moller schneidert in der Oberpfälzer Werkstatt seines Vaters

Weiden in der Oberpfalz gilt nicht als ein Zentrum der Haute-Couture. Schneider-Meister Andreas Moller hat dort dennoch sein Atelier bezogen. Moller entstammt einer gut 130 Jahre alten Schneider-Dynastie.

Schneider-Meister Andreas Moller kombiniert bayerische Handwerkskunst mit Brit-Chic-Attitüde. - obx

Nach Schneiderlehre und Ausbildung an der Meisterschule für Mode in München sowie Lehrjahren bei Vivienne Westwood und auf der legendären Savile Row in London entschied sich Moller gegen alle Unkenrufe für die Rückkehr in seine schon totgesagte Weidener Familienwerkstatt - mit Erfolg: Heute fertigt Moller dort Maßanzüge für Kunden vom Baron bis zum Rocksänger. Wer einen Moller-Anzug will, braucht viel Geduld. Denn die "zweite Haut" wird in Weiden in traditioneller Handarbeit wie vor 100 Jahren gefertigt.

Die Rückkehr Mollers aus dem pulsierenden London in die traditionsreiche Oberpfälzer Schneiderwerkstatt seines Vaters sahen laut des Schneider-Meister viele skeptisch. Doch Moller war sich sicher. Nach schwerem Start ging sein Konzept schließlich auf: bayerisches Handwerk kombiniert mit modernem Londoner Modebewusstsein.

Mittlerweile hat er ein achtköpfiges Team um sich geschart. Sein Atelier und sein Laden befinden sich heute unter einem Dach auf 240 Quadratmetern im Herzen von Weiden. 


Website des Weidener Ateliers. - Screenshot

Wer sich heute für einen maßgeschneiderten Anzug von Andreas Moller entscheidet, braucht das nötige Kleingeld und viel Geduld: Von der Bestellung bis zu Anprobe können je nach Auftragslage bis zu sechs Monate vergehen.

Ab 4.000 Euro wechselt die "zweite Haut" dann den Besitzer. Dafür bekommt der Kunde ein individuelles Kleidungsstück, das bis zur letzten Naht auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist und immer wieder angepasst werden kann.

Vom Außenstoff über die Rosshaareinlage bis hin zu Knopflöchern und Taschen - jedes Detail wird bei einem Maßanzug individuell ausgewählt, platziert und mit unzähligen Nadelstichen gefertigt. Geklebte Stoffteile sucht man bei einem Maßanzug vergeblich. "Man braucht viel Erfahrung, um zu wissen wie die unterschiedlichen Stoffe genäht werden müssen", sagt Andreas Moller. Bei einem Meterpreis für Edelstoffe von bis zu 400 Euro können sich der Schneidermeister und sein achtköpfiges Team keine Fehler erlauben.

Mollers Kunden reichen vom Geschäftsmann bis zum Studenten. "Einige sparen extra für einen maßgeschneiderten Anzug", sagt Moller. Besonders die Kunden aus der Region würden die Qualitätskleidung aus heimischem Handwerk zunehmend schätzen.

Deshalb hat der Maßschneider aus der Oberpfalz in den vergangenen Jahren auch sein Sortiment erweitert: Seine Manufaktur fertigt inzwischen auch Maßhemden und hochwertige Maßkonfektion für Damen und Herren. Eine feine Auswahl handwerklich gefertigter Accessoires aus kleinen Betrieben ergänzt das Angebot. 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresPeople