Messe Frankfurt übernimmt zwei Messen in Südafrika

Zunächst Äthiopien, nun Südafrika: Der deutsche Messeveranstalter erweitert sein Portfolio um zwei Messen der Textil- und Bekleidungsbranche. Es handelt sich um die Source Africa und die ATF (Apparel, Textile and Footwear).

Source Africa

Die beiden Messen werden in einem ersten Schritt unter ihrem bestehenden Namen weitergeführt. Die erste Ausgabe unter neuer Federführung findet im Mai 2018 statt. Die nächste Ausgabe der ATF ist jedoch noch vor diesem Datum geplant, genauer gesagt vom 21. bis 23. November 2017. Rund 150 Aussteller aus 10 Ländern nehmen an der Messe teil.

Für die Messe Frankfurt ist es der zweite Coup in Afrika in nur einem Jahr. Im Oktober 2016 kündigte der deutsche Messeveranstalter bereits die Durchführung der Messen Texworld, Apparel Sourcing und Texprocess in Addis Abeba an, im Rahmen der Africa Sourcing & Fashion Week.

"Wir haben keine feste Strategie für Afrika, durch unsere Tätigkeit als Messeveranstalter verfolgen wir jedoch die Entwicklung aller aufstrebenden und vielversprechenden Messen weltweit. Und diese Region ist diesbezüglich natürlich besonders interessant", wie der Bereichsleiter Textilmessen der Messe Frankfurt, Olaf Schmidt, auf Anfrage von FashionNetwork.com erklärte.

Die Entscheidung, beide Messen zu übernehmen, beruhte auch auf der Tatsache, dass die Messe in Kapstadt viele chinesische Textil- und Bekleidungsproduzenten anzieht. Diese Kundschaft bedient die Messe Frankfurt bereits mit der Apparel Sourcing, in Zusammenarbeit mit der Textilsektion der chinesischen Außenhandelskammer (CCPIT-Tex).

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterTextilMode - VerschiedenesMessen