Michael Kors schließt die Übernahme von Jimmy Choo ab

Der Erwerb der britischen Marke Jimmy Choo durch die amerikanische Michael Kors Gruppe ist abgeschlossen. Letztere kündigte die wirksame Übernahme am 1. November an – um neues Leben in die eigenen internationalen Luxussegmente einzuhauchen.

Croisière Kollektion 2018 - Jimmy Choo

Der endgültige Wert der Transaktion liegt bei 1,35 Milliarden Dollar (1,16 Milliarden Euro). Die Summe wurde Ende Juli bekannt gegebene und durch den Verkäufer von Jimmy Choo (die deutsche Familie Reimann via der Holding JAB Luxury) angenommen.

John D. Idol, CEO von Michael Kors Holdings Limited, erklärte: "Wir freuen uns, dass wir die Übernahme von Jimmy Choo abgeschlossen haben, die zwei ikonische Marken zu einer globalen Luxus-Modegruppe zusammenführt. Jimmy Choo besitzt eine reiche Geschichte als globales Luxus-Haus, das bekannt ist für seine glamourösen und avantgardistischen Schuhe und dadurch eine großartige Ergänzung zur Marke Michael Kors darstellt."

Das Ziel der neuen Einheit ist es nun, bei Jimmy Choo für einen Umsatz von bis zu 1 Milliarde US-Dollar (857 Millionen Euro) zu sorgen, mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2016, mit besonderem Fokus auf die Herrenschuhe und den asiatischen Kontinent. Um diese Strategie umzusetzen, verbleiben die derzeitigen Leiter der Marke, CEO Pierre Denis und Artdirektorin Sandra Choi, auf ihrem Posten.

Allein die Marke Michael Kors erzielte einen Jahresumsatz von 4,5 Milliarden US-Dollar (4 Milliarden Euro). Der Wert sank allerding im mit dem am 1. April endenden Geschäftsjahr um 4,6 %.

Übersetzt von Elisa Gerlach

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - SchuheLuxus - VerschiedenesBusiness