Modehändler Inditex verdient in den ersten neun Monaten mehr

Der Modehändler Inditex hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 von Neueröffnungen und einer stärkeren Verzahnung seiner stationären Geschäfte mit dem Onlinehandel profitiert. Das Unternehmen investierte zuletzt stark in Technologie, aber auch in Neueröffnungen oder Modernisierungen. Zudem experimentiert der Konzern mit Lieferungen am gleichen oder am nächsten Tag.

So stieg der Umsatz im Berichtszeitraum per Ende Oktober um 10 Prozent auf fast 18 Milliarden Euro, wie das Unternehmen, zu dem Marken wie Zara oder Massimo Dutti gehören, am Mittwoch (13. Dezember) mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebit) nahm um 6 Prozent auf knapp 3 Milliarden Euro zu und lag im Rahmen der Erwartungen.

Unter dem Strich verdiente Inditex mit 2,3 Milliarden Euro 6 Prozent mehr. - Zara

Die viel beachtete Bruttomarge sank leicht auf 57,4 Prozent von 57,9 Prozent ein Jahr zuvor. Hier wirkte sich wie bereits im ersten Halbjahr auch der starke Euro negativ aus, da die Kosten überwiegend in der europäischen Währung anfallen. 55 Prozent der Umsätze fallen jedoch im außereuropäischen Raum an, wie die Analysten von Societe Generale schätzen. Unter dem Strich verdiente Inditex mit 2,3 Milliarden Euro 6 Prozent mehr.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheMode - VerschiedenesDekorationTischdekorationLifestyle - VerschiedenesBusiness