Modenschauen: Am kommenden Freitag beginnt die Fashion Week in London

Im Mittelpunkt der Fashion Week in London steht auch bei dieser Auflage extravagante und mutige Mode. Fünf Tage lang werden sich das Britische Modeinstitut British Fashion Council (BFC) und seine Partner wieder darum bemühen, London als Weltmetropole der Mode zu präsentieren und greifen dabei auch auf Talente aus dem Ausland zurück.

Die London Fashion Week: Eine Begegnung zwischen Massenmarkt und neuen Labels (Foto: Ashish Frühjahr-Sommer 2013)

Die drei Pariser Labels Calla, Lahssan und Michaela Buerger dürfen auf Einladung vom BFC ihre kommenden Kollektionen den Einkäufern und der Presse im Somerset House, dem Hauptschauplatz der Fashion Week in London präsentieren. Für den Vertrieb aller drei Marken ist die Agentur M&K verantwortlich, die seit drei Jahren in der Verkaufsförderung französischer Designer aktiv ist. Diese Initiative ist Teil des Events The Exhibition, das vom 15. bis zum 19. Februar vom BFC organisiert wird und fast 60 internationale Designer über ihre Agenten zusammenbringt. Die Pariser Marke Each Other wird ebenfalls auf diesem Event vertreten sein und stellt ihre Herbst-/Winter-Kollektion in einem Film vor.

Inmitten der Stars wie Burberry, Paul Smith und Mulberry sowie der zukünftigen Sterne der Modebranche wie Christopher Kane, dessen Label vor Kurzem von PPR übernommen wurde, Jonathan Saunders, J.W. Anderson, Peter Pilotto u. a. begeben sich mehrere Hersteller auf das große Event in London und folgen den Spuren von Topshop. Beispielsweise River Island: Das Label präsentiert am kommenden Samstag seine erste Kollektion „designt by Rihanna“. Die Kollektion ist das Design-Debüt der Sängerin und wird ab März 2013 im Vertriebsnetz von River Island und im Internet erhältlich sein.


(Foto: Christopher Kane Frühjahr-Sommer 2013)


Die Luxus-Kaufhäuser Joseph bringen eine eigene Handtaschen-Kollektion auf den Markt und das Damenmode-Label Whistles, das in dieser Saison im Pariser Kaufhaus Printemps Haussmann einziehen wird, dürfte die englischen Laufstege genauso erfolgreich in seinen Bann ziehen, wie es die Marke Issa seit einigen Jahren erfolgreich tut. Mit Spannung wird auch die erste Womenswear-Kollektion von Tom Ford erwartet, die am Abend des 18. Februar an einem vorerst geheimen Ort den Journalisten und Fotografen präsentiert wird.

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterModenschauen