NKD startet erstmals Kampagne mit TV-Spots

NKD will mit einer groß angelegten Kampagne in die Sommersaison starten. Dabei setzt der Bindlacher Textil-Discounter, der aktuell außerdem nach einem neuen Investor sucht, erstmalig TV-Spots ein. Diese sollen laut des Unternehmens bundesweit auf ausgewählten Sendeplätzen laufen.

Imagebild zur Sommer-Kampagne. - NKD

"2017 haben wir eine neue, strategische Ausrichtung in der Außenkommunikation eingeschlagen. Innerhalb unserer aktuellen Kampagne gehen wir neue, zukunftsorienterte Wege und öffnen mit TV einen Kanal mit hoher Reichweite", erklärt CEO Dr. Ulrich Hanfeld. 

"Mit unserem Highlight-Produkt sprechen wir eine breite Zielgruppe an und setzen attraktive Kaufimpulse. Unser Ziel ist, die Marke NKD emotional aufzuladen und den Bekanntheitsgrad systematisch weiter zu steigern", so der NKD-Chef weiter.

Weitere Maßnahmen sollen im Laufe des Jahres folgen und auf die neue Strategie einzahlen. 

Im Fokus der breitgefächerten Kampagne unter dem Motto "das große Kleider-Festival" stehen Sommerkleider zum Aktionspreis von 5,99 Euro. Bereits seit vergangener Woche werden die drei Modelle in fünf verschiedenen Designs in allen NKD-Filialen und über den eigenen Online-Shop vertrieben.

Zusätzlich zum TV-Spot begleiten crossmediale Medienkooperationen in Frauen-, Tages- und People-Medien sowie Anzeigen und Gewinnspiele die Kampagne.

Mit Funkspots und Online-Radio sowie einer erhöhten Auflage der NKD-Beilage werde der Abverkauf der Sommerkleider zusätzlich flankiert.

Am POS soll die Kunden-Aufmerksamkeit in den Filialen durch speziell inszenierte Verkaufsflächen auf die außergewöhnliche Aktion gelenkt werden.

Online weisen Newsletter im "Shop the Look"-Design, Videos und animierte Banner auf die Kleider hin. Dazu sollen diverse PR-Maßnahmen die Kampagne abrunden.
 
NKD betreibt in Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien und Kroatien rund 1.800 Filialen sowie einen eigenen Online-Shop und beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMedien