Nestle will keine Erhöhung des L'Oreal-Anteils

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle hat kein Interesse an einer Aufstockung seines Anteils an dem Kosmetikriesen L'Oreal. Die Beteiligung habe über Jahre hinweg sehr gute Renditen eingebracht, Nestle beabsichtige aber nicht, seinen Anteil zu erhöhen, stellte der Konzern am Donnerstag im Rahmen seiner Jahresbilanz klar. Wie es mit dem 23-Prozent-Paket weiter geht, ist weiter unklar.

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle hat kein Interesse an einer Aufstockung seines Anteils an dem Kosmetikriesen L'Oreal. - L'Oréal Paris

Nestle und L'Oreal sind seit Jahrzehnten miteinander verbunden. Der Tod der L'Oreal-Erbin Liliane Bettencourt im September 2017 hatte zu Spekulationen geführt, Nestle könne eventuell aufstocken. Der Konzern hatte sich dann aber mit der Erben-Familie darauf geeinigt, für ein halbes Jahr still zu halten. Dieses Abkommen läuft nun am 21. März aus. An eine Erneuerung ist seitens Nestles nicht gedacht. Vielmehr wollen sich die Schweizer im Interesse der eigenen Aktionäre "alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten offen halten".

Nestle steht seit dem Einstieg des aktivistischen Investors Daniel Loeb gehörig unter Druck. Dieser hatte sich im Sommer vergangenen Jahres milliardenschwer bei Nestle eingekauft und fordert seitdem vom Management Veränderungen. Um Geldquellen zu heben, soll Nestle den L'Oreal-Anteil verkaufen, wie er findet.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

BeautyKosmetik - VerschiedenesBusiness