Neuer Auftritt von Mercedes-Benz bei der Berliner Modewoche

Der Autobauer Mercedes-Benz will sich bei der Berliner Modewoche künftig mit einem neuen Format engagieren und verstärkt den Nachwuchs fördern. Statt der früher fünftägigen Laufstegschau in einem Zelt am Brandenburger Tor soll es künftig nur eine zwei- bis dreitägige Veranstaltung in der Eventlocation E-Werk in Berlin-Mitte geben, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Statt bis zu 50 sind etwa 10 Designer-Shows geplant.

Künftig soll die Veranstaltung unter dem Kürzel MBFW zweimal im Jahr in Eigenregie laufen. - Mercedes Benz

Dafür will Mercedes die traditionell parallel laufenden Modemessen Panorama und Premium unterstützen. Zudem sind mit der bundesweiten Interessenvertretung Fashion Council Germany und mit der Zeitschrift "Elle" Initiativen zur Förderung von Nachwuchsdesignern geplant.

Das Unternehmen bekenne sich weiterhin klar zum Modestandort Berlin, sagte der stellvertretende Mercedes-Benz-Marketingchef Jens Thiemer. "Wir sind der festen Überzeugung, dass Deutschland in den nächsten Jahren in der internationalen Modebranche eine noch bedeutendere Rolle einnehmen kann."

In den vergangenen zehn Jahren war die Stuttgarter Autofirma Hauptsponsor der sogenannten Mercedes Benz Fashion Week, die von der international tätigen US-Vermarktungsagentur IMG organisiert wurde. Künftig soll die Veranstaltung unter dem Kürzel MBFW zweimal im Jahr in Eigenregie laufen. Der Auftakt ist für Januar 2018 geplant.

Das Unternehmen ist eigenen Angaben zufolge seit 22 Jahren Partner bei Mode-Events. Aktuell sei man auf mehr als 60 Mode-Plattformen weltweit präsent, hieß es.

Copyright © 2017 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesModenschauen