Neuer "Ethics in tech" Think Tank startet am 15. Dezember in Berlin

Das Good Technology Collective (GTC), ein neuer europäische Think Tank, der sich mit den ethischen Fragen der Technologie befasst, öffnet seine Türen offiziell am 15. Dezember in Berlin.

Das GTC wurde von einer Gruppe von Technologie-Enthusiasten unter der Führung der KI-Unternehmer Torben Friehe und Yann Leretaille gegründet. Es soll ein wichtiges europäisches Forum für den Meinungsaustausch zum technologischen Fortschritt im 21. Jahrhundert werden. Durch einen Expertenrat bringt es führende Gründer, Ingenieure, Wissenschaftler, Journalisten und Aktivisten zusammen. Sie werden durch Recherche, Diskussion und Beratung zu den gesellschaftlichen Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz, Virtueller Realität, Internet der Dinge und Internet-Überwachung Impulse geben.

Das Good Technology Collective soll ein wichtiges europäisches Forum für den Meinungsaustausch zum technologischen Fortschritt im 21. Jahrhundert werden. - Archiv

"Wir glauben, dass es ethische Fragen darüber gibt, wie Zukunftstechnologien unser tägliches Leben beeinflussen werden", sagte Leretaille. "Als Gesellschaft verdient Europa eine umfassende und offene Diskussion, die von denjenigen organisiert wird, die diese Themen einschätzen, verstehen und sich intensiv damit beschäftigen."

Bei der Veranstaltung wird Friehe zwei ausführliche Kamingespräche mit den Mitgliedern des Expertenrats Annie Machon und Anke Domscheit-Berg abhalten, um über ihr Leben und ihre Karriere im Datenaktivismus zu diskutieren. Machon, eine ehemalige MI5-Spionageabwehroffizierin, trat in den 90er-Jahren aus dem britischen Geheimdienst aus und flüchtete ins Exil, nachdem kriminelle Vorgänge im britischen Geheimdienst aufgedeckt wurden. Sie ist eine international bekannte Stimme, die gegen staatliche Überwachung und Datenerhebung vorgeht.

Domscheit-Berg, Aktivistin und Bundestagsabgeordnete der Partei "Die Linke", ist in Ostdeutschland aufgewachsen und wurde dort von der Stasi überwacht. Ihr Leben widmet sie zusammen mit ihrem Ehemann Daniel Domscheit-Berg, dem ehemaligen Sprecher von WikiLeaks, der Aufklärung der Öffentlichkeit über Digitalisierung und Überwachung.

"Wir freuen uns, endlich unsere Türen zu öffnen", sagte Friehe. "Nach unserer Eröffnung werden wir alle zwei Monate Panels und einen Round Table veranstalten und auch längerfristige Bildungsinitiativen entwickeln, die darauf abzielen, jüngere Generationen über KI, Algorithmen und Datenschutz zu informieren, und das von Anfang an auch in Deutschland."

Einige prominente Mitglieder des GTC Expert Council sind: Luciano Floridi, Professor für Ethik der Information und Leiter des Oxford Internet Institute; Rachel Coldicutt, CEO von Doteveryone, einem Londoner Think Tank, der für ein faireres Internet kämpft; Gerd Leonhard, ein Top-Futurist, Autor und strategischer Berater; Matt McMullen, Gründer von RealDoll und Realbotix, dem führenden Startup-Unternehmen für AI-Unternehmen und Ida Tin, Gründerin der international anerkannten weiblichen Gesundheits-App Clue.

Copyright © 2017 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresTextilMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - VerschiedenesKosmetik - VerschiedenesLifestyle - VerschiedenesBranchePeopleBusinessInnovationen