Online-Handel verzeichnet weiterhin einen hohen Anteil am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels

Die aktuellen, nun veröffentlichten Zahlen für das 3. Quartal 2017 der großen Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (Bevh) bestätigen weiterhin ein Wachstum im Interaktiven Handel, wie gestern bereits veröffentlicht. Als starker Wachstumstreiber des Handels legt der Online-Handel für das 3. Quartal 2017 insgesamt mit einem Plus um 9 Prozent im Vergleich zum 3. Quartal 2016 zu.

Die Kategorie Bekleidung ist nach wie vor bei den deutschen Verbrauchern sehr beliebt. - archiv

Von Juli bis September 2017 verzeichnete die Branche im Online-Handel 13.617 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 12.491 Mio. Euro inkl. USt) Brutto-Umsatz. Im gesamten Interaktiven Handel (Online- und klassischer Versandhandel) kauften im 3. Quartal die deutschen Verbraucher Waren für 14.693 Mio. Euro inkl. Ust (3. Q. 2016: 13.661 Mio. Euro inkl. USt). Demnach hat der Onlinehandel weiterhin einen hohen Anteil von 93 Prozent am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels. Die digitalen Dienstleistungen wie elektronische Tickets, Downloads, Hotelbuchungen etc. verzeichnen einen Umsatz von 3.833 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 3.855 Mio. Euro inkl. USt) und bleiben damit auf Vorjahresniveau.

Der gesamte Online-Umsatz des Warengruppen-Clusters "Einrichtung" (Möbel/Lampen/Deko, Haus-/Heimtextilien, Haushaltswaren/-geräte) stieg im 3. Quartal auf 2.111 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 1.789 Mio. Euro inkl. USt) um 18 Prozent. In der Kategorie Haushaltswaren und -geräte zeigte sich ein sehr hohes Wachstum. Hier stieg der Umsatz online im 3. Quartal 2017 um 36,7 Prozent auf 1.074 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 786 Mio. Euro inkl. USt).

Die Kategorie Bekleidung ist nach wie vor bei den deutschen Verbrauchern sehr beliebt, stagniert aber etwas. 0,7 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr belegen dies. Der entsprechende Online-Umsatz erhöhte sich auf 2.734 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 2.714 Mio. Euro inkl. USt). Im 3. Quartal 2017 lag das Wachstum für den Bereich Schuhe bei 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erwirtschaftete einen Online-Umsatz von 898 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 881 Mio. EUR inkl. USt).

Multichannel-Versender holen wieder auf. Mit einem hohen Wachstum von 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Umsatz von 6.758 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 6435 Mio. Euro inkl. USt) besetzen die Online-Marktplätze einen hohen Teil der Gesamtumsätze. Die Versender mit Herkunft aus dem stationären Geschäft haben im 3. Quartal 2017 ein Plus von 29,6 Prozent erreicht. Die Umsätze lagen bei 2.232 Mio. Euro inkl. USt (3. Q. 2016: 1.722 Mio. Euro inkl. USt).

Die Branche setzte im Jahr 2016 im Privatkundengeschäft allein mit Waren rund 57,1 Milliarden Euro um. Der Online-Handel mit Waren hatte daran einen Anteil von über 90 Prozent. Mit den guten Geschäftsergebnissen des Jahres 2016 und der ersten drei Quartale in 2017 erwartet der Bevh in diesem Jahr für den Interaktiven Handel insgesamt ein Wachstum von 8 Prozent auf ca. 61,7 Mrd. Euro. Für den E-Commerce-Bereich rechnet der Bevh erneut mit einem klar zweistelligen Zuwachs um 11 Prozent auf rund 58,5 Mrd. Euro.

Gemeinsam mit der GIM-Gesellschaft für Innovative Marktforschung führt der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. zum fünften Mal in Folge die Verbraucherbefragung "Interaktiver Handel in Deutschland" durch. Von Januar bis Dezember 2017 werden 40.000 Privatpersonen aus Deutschland im Alter von über 14 Jahren telefonisch und per Onlinefragebogen zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen (z. B. im Bereich Downloads oder Ticketing) befragt. Das Endergebnis der Studie wird Anfang 2018 nach Abschluss der Umfrage veröffentlicht. Die heute vorgelegten Zahlen basieren auf der Auswertung der Monate Juli bis September 2017.

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. ist die Branchenvereinigung der Interaktiven Händler (d.h. der Online- und Versandhändler). Neben den Versendern sind dem Bevh auch namhafte Dienstleister angeschlossen. Nach Fusionen mit dem Bundesverband Lebensmittel-Onlinehandel und dem Bundesverband der Deutschen Versandbuchhändler, repräsentiert der Bevh die kleinen und großen Player der Branche. Der Bevh vertritt die Brancheninteressen aller Mitglieder gegenüber dem Gesetzgeber sowie Institutionen aus Politik und Wirtschaft. Darüber hinaus gehören die Information der Mitglieder über aktuelle Entwicklungen und Trends, die Organisation des gegenseitigen Erfahrungsaustausches sowie eine fachliche Beratung zu den Aufgaben des Verbands.

Copyright © 2017 Dpa GmbH

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheMode - VerschiedenesDekorationLifestyle - VerschiedenesVertriebBusiness