Otto-Tochter Unito steigert Umsatz um 22,6 Prozent

Österreichs Onlinehändler Unito legte seine Halbjahreszahlen vor. Demnach stieg der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 22,6 Prozent auf 205,4 Millionen Euro. Damit übertrifft die Otto-Tochter die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr.

Unitos K1 Tower in Graz-Eggenberg. - Unito
 
Nach eigenen Angaben wächst das Unternehmen in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2017/18, die den Zeitraum 1. März bis 31. August 2017 betreffen, auf Rekordhöhe und stärker als der Markt. D. h. sie konnten Marktanteile im Internethandel hinzugewinnen.
 
Die Unternehmensgruppe erzielt 182,7 Millionen Euro, also 89 Prozent ihrer Umsätze, online durch mittlerweile 21 E-Commerce-Shops in sieben Ländern. Wachstumstreiber waren Investitionen in neue Technologien, die Ausweitung des Sortimentsangebots, Preissenkungen und verbesserte Serviceleistungen.
 
"Wir haben im letzten Geschäftsjahr über 5 Millionen Euro in neue Technologien investiert, alle unsere Online Shops modernisiert und für unsere Kunden attraktiver gemacht. Außerdem bieten wir mehr Sortimentsauswahl zu teilweise deutlich abgesenkten Preisen und einen besseren Service. Das hohe Wachstum freut uns, weil es unsere Strategie bestätigt“, erklärt Mag. Harald Gutschi, Sprecher der Geschäftsführung.

Ausblick
Für die Zukunft soll das Angebot von 1 Million Artikeln und rund 5.000 Marken weiter ausgebaut werden: "Bereits in wenigen Jahren wollen wir unseren Kunden eine Auswahl von 3 bis 5 Millionen Artikeln und eine noch viel breitere Auswahl an Marken und Sortimentsgruppen bieten. Mit dieser Strategie gewinnen wir bereits heute neue Kunden und steigern die Anzahl der Bestellungen“, sagt Gutschi und bestätigt die Prognosen und das Umsatzziel für das laufende Geschäftsjahr mit 375 bis 410 Millionen Euro.
 
"Mittlerweile gehen wir davon aus, dass die Unito-Gruppe in diesem Geschäftsjahr erstmals in ihrer Geschichte einen Umsatz von mehr als 400 Millionen Euro realisieren und so für eine richtige Pakete-Flut sorgen wird“, ergänzt Gutschi.
 
Unito wurde 2003 aus den beiden damaligen Marken, der Otto Group in Österreich, Universal Versand mit Sitz in Salzburg und Otto Versand in Graz, als Versandhändler gegründet. In der Zwischenzeit wurde es zu einem E-Commerce-Unternehmen umgebaut. Sie haben zwei Standorte in Graz und Salzburg. Von dort betreibt Unito 21 Online-Shops, darunter Alpenwelt und Lascana, und beschäftigt aktuell 596 Mitarbeiter. 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresTextilDekorationTischdekorationVertriebBusiness