Panorama macht mehr Platz für Green Fashion und Athleisure-Marken

Mehr Denim, mehr Eco und mehr Retail-Support: Unter dem Motto "Connecting Communities" will die Panorama Berlin vom 3. bis 5. Juli der Modebranche in der Hauptstadt wieder ein respektables Forum bieten. "Das Fashionbusiness ist und bleibt ein People’s Business. Neben der frühen Sichtung der kommenden Trends, bleibt der Austausch der Branche untereinander ein unverzichtbarer USP der Panorama Berlin", lässt CEO Jörg Wichmann werbewirksam wissen. Einige strukturelle Neuerungen hat er auch im Gepäck.

Auch Denim-Marken sollen mehr Platz während der kommenden Messeausgabe bekommen. - Panorama Berlin

So wird aus dem Denim- und Casual-Konzept "Nova Concept" in Halle 9 ein ganzer Court: Auf 3.600 Quadratmetern sollen in Halle 8 künftig rund 60 Marken aus den Bereichen Athleisure und Sportmode ihre neuen Frühjahr-/Sommerkollektionen für 2019 zeigen.

Zwei saisonale Themen (Yoga und Beachwear) sollen das Angebot der Fläche abrunden. Dem Wettbewerbsruck gegenüber der Premium Group, die sich schon seit mehreren Saisons das Athleisure-Thema auf die Hallenpläne schreibt, dürfte dies am stärksten geschuldet sein.

Mit dem Areal "Retail Solutions" wollen die Macher der Panorama dazu eine neue Plattform "für die ganze Welt der Möglichkeiten, den stationären Einzelhandel zu optimieren", bieten.

Von digitalen Lösungen über gastronomische Franchise-Konzepte bis hin zu Ladenbau und Merchandising bündelt die Messe in Halle 6 Dienstleister und Tools, die den Handel mit der Mode auf Touren bringen. Kurze Lectures und Panels sollen weitere Einblicke und Ideen geben.

Nach der Premiere im Januar wollen Wichmann und sein Team außerdem den Bereich des Eco-Fashion-Formats "Xoom" für nachhaltige Mode um eine Halle (7B) mit insgesamt 3.600 Quadratmetern Ausstellungsfläche erweitern. "Der große Erfolg dieser Area, die wir in Partnerschaft mit Innatex bespielen, zeigt die stetig wachsende Nachfrage, die dieses wichtige Thema zu Recht erfährt", kommentiert der CEO das Vorhaben.

Die in der letzten Saison eingeführte Segmentierung in eine linke Hemisphäre für die Damenmode ("Grace" in Halle 1 und "Style Hub" in Halle 3) und eine rechte mit Fokus auf Herrenmode ("Gents" in Halle 2 und "Modernists" in Halle 4) habe sich demnach bewährt und soll beibehalten werde.

Die über 800 ausgesuchten Damen- und Herrenkollektionen von Contemporary über Formal bis hin zu Casual & Denim werden mit der Frühjahr-/Sommersaison 2019 durch die Integration von Schuhen und Accessoires sowie Lifestyle-Artikeln erweitert und in stilistisch homogenen Welten präsentiert, heißt es seitens der Messe.

"Das positive Feedback seitens der Aussteller und Besucher bezüglich der Hallenaufteilung hat unser Konzept bestätigt. Die Integration von Schuhen und Accessoires mit der Sommersaison 2019 unterstreicht die jeweiligen Themenwelten und rundet diese sinnvoll ab", erklärt Wichmann. 

Die Selvedge Run bleibt während der kommenden Sommerausgabe ebenfalls ein integrierter Bestandteil der Panorama Berlin.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheDenimMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - SchuheLuxus - VerschiedenesMessen