Paris: Neue Gesichter auf den Männermodenschauen

Ab diesem Mittwoch übernimmt Paris den Staffelstab der Männermode. Nach London und Mailand, die bereits mit vielen jungen Designern überzeugten, wird Paris jetzt genauso weitermachen. Neben den Klassikern Valentino, Raf Simons, Dries Van Noten, KrisVanAssche, Lanvin oder Paul Smith ist junges Blut willkommen.

Am Mittwoch geht es mit dem neuen russischen Star Gosha Rubchinskiy und mit dessen erster europäischen Präsentation los. Der Moskauer Designer ist Skaterfan und wird von der Gruppe Comme des Garçons unterstützt. Seine Produkte waren schon in den Geschäften von Liberty, DSM, Colette, The Broken Arm und Oki-Ni erhältlich. Auf ihn folgt Christophe Lemaire, dessen gleichnamige Marke ein neues Kapitel aufschlägt. In der vergangenen Saison wurde die Marke Y/Project neugestartet, jetzt folgt die zweite Kollektion ihres neuen Kreativdirektors, dem Belgier Glenn Martens. Am Abend lässt dann Julien David, Träger des Andam-Preises 2012, die Männermodels für seine erste Kollektion für Quiksilver laufen.
Études Studio und Gosha Rubchinskiy sind zum ersten Mal Teil des offiziellen Schauenkalenders.

Am Donnerstag feiert Andrea Crews seinen Einstand im offiziellen Schauenkalender. Er darf sich darüber freuen, dass seine Schau strategisch günstig zwischen Rick Owens und Louis Vuitton liegt. Paris ist am gleichen Tag - außerrhalb des offiziellen Terminkalenders - gespannt auf die neuen Kollektionen von Alexander Wang (in Vorprämiere von New York) und Christopher Kane, die dann beide in der Capitale präsentiert werden.

Am darauffolgenden Freitag, 27. Juni, stellt sich das New Yorker Street- und Luxuslabel Public School vor, das im vergangenen Winter mit einem CFDA/Vogue Fashion Fund ausgezeichnet wurde. Auch Givenchy von Riccardo Tisci steht dann auf dem Programm.

Das junge, französische Menswear-Label Études Studio ist Finalist des entscheidenden Andam Fashion Awards, der am 3. Juli verliehen wird. Am Samstag stellt sich das Label auf den Laufstegen vor. Der vorige Träger des Preises, Ami Alexandre Mattiussi, schließt den Tag, der reich an internationalen Talenten wie Sacai, Songzio, Wooyoungmi und Miharayasuhiro ist und an dem auch Kenzo und Hermès defilieren. Und zum ersten Mal wird auch der Japaner Christian Dada, bei dessen vergangener Show im Oktober in Tokio die Gruppe Kiss aufgetreten war, in einer Pariser Werkstatt seine Kollektion präsentieren.

Der Sonntag wird die Zuschauer mit den zweiten Pariser Präsentationen von Officine Generale und Umit Benan unterhalten, bevor dieses sich darauf einlassen wird, was Thom Browne ihm zusammen mit Stephen Jones in diesem Jahr zeigen wird. Darauf folgt Hedi Slimane für Saint Laurent.

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterModenschauen